Arbeit : Hohlkreuz erlaubt - Was Schwangeren im Büro hilft

Schwangere sollten am Schreibtisch häufig die Position wechseln, um den Rücken zu schonen.  
Schwangere sollten am Schreibtisch häufig die Position wechseln, um den Rücken zu schonen.  

Damit schwangere Frauen im Büro nicht unter Rückenschmerzen leiden, ist eine richtige Sitzposition das A und O. Auch auf genügend Bewegung und Ruhepausen sollten sie am Arbeitsplatz achten.

shz.de von
16. September 2013, 11:16 Uhr

Langes Sitzen am Schreibtisch kann für Schwangere besonders belastend sein. Die Beschwerden rühren oft von einer durch den Babybauch nach vorn gebeugten Haltung. «Schwangere sollten den Po hinten in den Stuhl schieben, damit ein Hohlrücken entsteht - dadurch sitzen sie aufrechter», erklärt Christian Albring. Er ist Frauenarzt und Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte(BvF). Können Schwangere auch im Stehen am PC arbeiten, sollten sie ruhig die Position für eine Zeit lang wechseln.

Zur Entlastung der Wirbelsäule rät Albring, hin und wieder aufzustehen, und die Arme im Nacken zu verschränken. So wird die Wirbelsäule gestreckt. «Sie können sich auch vorgebeugt mit ausgestreckten Armen gegen den Türrahmen lehnen.» Schwangere, die einen besonders anstrengenden Job haben und oft Überstunden machen, suchen sich am besten einen Ruheausgleich. «Sie sollten versuchen, eine ausgiebige Mittagspause zu machen, in der sie die Beine hochlegen und entspannen können.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen