zur Navigation springen

Arbeit : Höhenverstellbarer Schreibtisch schont den Rücken

vom

Viele Arbeitnehmer klagen über Rückenschmerzen. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch kann Abhilfe schaffen. Aber nur wenige Betriebe schaffen die rückenfreundlichen Arbeitsplätze an.

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 15:31 Uhr

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch im Büro - für viele Arbeitnehmer ist das Luxus: Nur jeder dritte Betrieb (32 Prozent) stellt seinen Angestellten einen Tisch zur Verfügung, an dem sowohl im Sitzen als auch im Stehen gearbeitet werden kann. Das hat eine repräsentative Unternehmensbefragung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ergeben. Dabei sind die Tische ein gutes Hilfsmittel, um Verspannungen und Rückenschmerzen bei Büroarbeitern vorzubeugen. Sie rühren häufig daher, dass Berufstätige zu lange in einer Position verharren.

Wer einen höhenverstellbaren Schreibtisch hat, fährt ihn am besten ein- oder zweimal pro Tag nach oben, um im Stehen zu arbeiten. Alle anderen sollten darauf achten, auf andere Art und Weise möglichst oft im Büroalltag die Haltung zu wechseln. Gut sei etwa, zum Telefonieren einmal aufzustehen oder eine Besprechung im Stehen abzuhalten. Einen allgemeinen rechtlichen Anspruch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch gibt es übrigens nicht. Arbeitnehmer könnten den Arbeitgeber nur darum bitten, einen solchen Tisch anzuschaffen.

«Denk an mich. Dein Rücken.»

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen