zur Navigation springen

Berufsleben in SH : Hier kann der Hauptschulabschluss nachgeholt werden

vom
Aus der Onlineredaktion

In Schleswig-Holstein verlassen mehr Schüler als in allen anderen westdeutschen Bundesländern die Schule ohne allgemeinbildenden Abschluss. Der ist oft wichtig für den Beruf und lässt sich vielerorts nachholen.

Kiel | 7,8 Prozent - die Zahl stimmt Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Britta Ernst nicht glücklich. 7,8 Prozent - also jeder 13. Schüler - verlässt die Schule und hat nicht einmal einen Hauptschulabschluss in der Tasche. Das sind im Vergleich deutlich mehr Schüler als in jedem anderen westdeutschen Bundesland.

„Diese Quote gefällt uns nicht, sie muss gedrückt werden“, sagt Ernst. Wie das konkret gelingen soll, weiß die Ministerin vermutlich selbst noch nicht einmal. Doch schon jetzt bestehen verschiedene Möglichkeiten, um den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Die Volkshochschulen

Insgesamt 13 Volkshochschulen quer über das Land verteilt bieten regelmäßig kostenpflichtige Kurse an, um den Hauptschulabschluss nachzuholen (siehe Karte untenstehend). „Das Angebot besteht schon seit Jahrzehnten, weil jedes Jahr zwischen fünf und acht Prozent der Schulabgänger keinen Abschluss haben“, berichtet Monika Peters, Verbandsdirektorin beim Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holstein.

Die meisten der aufgelisteten Volkshochschulen bieten zudem die Möglichkeit, die Mittlere Reife (Realschulabschluss) ebenfalls nachträglich zu absolvieren. „Und in Ahrensburg, Flensburg, Kiel und Lübeck gibt es auch Vorkurse für das Abendgymnasium“, sagt Peters.

Die Bundesagentur für Arbeit

Für Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren, die noch nicht ausbildungsreif sind, bietet die Bundesagentur für Arbeit in ihren regionalen Standorten eine eine sogenannte „berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme“ an. Sie dauert zehn Monate. Wer will und noch keinen Hauptschulabschluss hat, kann diesen im Zuge der Bildungsmaßnahme nachholen.

„Kosten entstehen den Jugendlichen dabei nicht. Die Jugendliche können zudem Berufsausbildungsbeihilfe beantragen und bekommen die Fahrtkosten übernommen“, sagt Horst Schmitt von der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit. Nähere Informationen gibt es in den sieben Berufsinformationszentren in Schleswig-Holstein (siehe Karte untenstehend).

Nach dem Abschluss ist vor der Bewerbung

Nach dem erfolgreich absolvierten Schulabschluss heißt es für die meisten, sich für eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz zu bewerben - egal, ob auf klassischem Wege oder Online. Doch wie schreibt man eine Bewerbung? Und was gehört alles in den Lebenslauf? Antworten auf diese Fragen und weitere Bewerbungstipps gibt es hier

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2015 | 05:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen