zur Navigation springen

Bildung : Hasso-Plattner-Institut mit hoher Abschlussquote bei Onlinekurs

vom

Die Abkürzung MOOCs gilt als Zauberformel unter den modernen Bildungsangeboten. Mit den «Massive Open Online Courses» wollen Unis und private Bildungsunternehmen künftig die Massen erreichen. Das Hasso-Plattner-Institut kann nun erste Erfolge vorzeigen.

shz.de von
erstellt am 23.Aug.2013 | 16:16 Uhr

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) hat mit seinem Onlinekurs OpenHPI im vergangenen Jahr rund 50 000 Studierende in aller Welt erreicht. Dabei erzielte das HPI eine im internationalen Vergleich überdurchschnittlich hohe Abschlussquote. Während bei den sogenannten Massive Open Online Courses (MOOCs) von renommierten Universitäten in den USA oft nur ein kleiner einstelliger Prozentanteil der Studierenden erfolgreich einen Abschluss erreicht, haben beim OpenHPI 17 Prozent der Online-Lerner mit einem Zertifikat abgeschlossen. Das teilte das Institut am Freitag (23. August) in Potsdam mit.

«Schon lange wird über E-Learning geredet, doch mit den MOOCs kommt ein Durchbruch», sagte der Direktor des HPI, Prof. Christoph Meinel. Die Erfahrungen seien so positiv, dass das HPI sein Angebot offener Onlinekurse für jedermann weiter ausweiten wolle.

Am populärsten in den vergangenen zwölf Monaten war ein englischsprachiger Kurs von HPI-Stifter und SAP-Mitgründer Hasso Plattner über eine neuartige Datenbank-Technologie, die auch in dem SAP-Produkt Hana eingesetzt wird. Mehr als 15 000 Interessenten nahmen daran teil. Über 2000 Teilnehmer erhielten ein Zertifikat für die gemeisterte Abschlussprüfung. Insgesamt gab das HPI über 8200 Zertifikate aus.

Die Internet-Bildungsplattform openhpi.de bietet die Kurs kostenlos ohne Zugangsbeschränkungen an. Die Inhalte konzentrieren sich auf die Themengebiete Informationstechnologie und Informatik. Die Kurse werden sowohl in deutscher als auch englischer Sprache angeboten. Das HPI folgt mit seinem Angebot dem Beispiel der MOOCs, wie sie seit 2011 zunächst von der Stanford University, später aber auch von anderen Elite-Universitäten der USA angeboten wurden.

Das HPI erreichte mit seinen Onlinekursen Nutzer auf allen Kontinenten und in 114 Ländern der Erde. Bei deutschsprachigen Angeboten loggen sich 87 Prozent der Teilnehmer von Deutschland aus ein, bei englischsprachigen Kursen wird das Angebot zur Hälfte vom Ausland aus besucht. Die meisten Anhänger außerhalb Deutschlands hat die Plattform in den USA, in Russland, Großbritannien und Spanien.

Hier geht's zu OpenHPI

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen