Schnelle Karriere und Unabhängigkeit : Handwerk: Anpacken und Zukunft gestalten

<p>On base: Stephan Tack (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Nord) und Lutz Martensen (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Süd) stehen an der Basis für ihre Innungen bereit.</p>

On base: Stephan Tack (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Nord) und Lutz Martensen (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Süd) stehen an der Basis für ihre Innungen bereit.

Die Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaften Nord und Süd, Stephan Tack und Lutz Martensen, zu den Perspektiven im Handwerk.

shz.de von
26. März 2018, 10:45 Uhr

Die Segel für die eigene Zukunft setzen und den Kurs selbst bestimmen – im Handwerk ist nicht nur Körperkraft gefragt, sondern insbesondere ein innovativer und kreativer Charakter, der die Wertschöpfung in den facettenreichen Berufsbildern sieht.

„In keinem anderen Betätigungsfeld kann man Anteile der eigenen Persönlichkeit derart intensiv einbringen, wie in einem handwerklichen Beruf“, meint Lutz Martensen, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Süd. „Das Hochgefühl am Abend des Werktages ein selbst angefertigtes Produkt in der Hand zu halten, Energie in die eigene Schaffenskraft zu setzen und genau für dieses persönlich umgesetzte Projekt Anerkennung zu erhalten – eine Motivation für jeden, der in dieser Welt eine sichtbare Spur hinterlassen möchte oder Zukunft gestalten will.“

Handwerk ist jung, dynamisch und innovativ

Das Handwerk ist vielfältig. Sicherlich ist der präsentere Bereich immer noch das Bauhandwerk, Baunebengewerke wie Metall- oder Glasbau, aber auch der filigrane, künstlerische oder kulinarische Aspekte im Bäcker- und Fleischerhandwerk, tragen  einen maßgeblichen Teil zur Erhaltung dessen Kultur in Deutschland bei.

Die Liste der Gewerke und Innungen, der die Betriebe angeschlossen sein können, ist lang. Sie reicht von Tischlern, Zimmerern, Maurern und Fliesenlegern über Elektro- und Sanitärfachleuten, Kraftfahrzeugmechatronikern, bis hin zu Optikern, Uhrmachern, Goldschmieden und Fotografen. Wer ist sich eigentlich bewusst, dass auch Raumausstatter und Dekorateure Handwerker sind?

Unterschiedliche Innungen werden bei den Kreishandwerkerschaften Nordfriesland Süd und Nord betreut, beraten, oder erhalten Hilfe bei Rechtsfragen.

Stephan Tack weiß: „Schulmüdigkeit und der Wunsch nach individueller Freiheit sind für viele Schulabgänger der Antrieb, einen Lehrberuf zu ergreifen. Nicht selten trifft man aber auch Abiturienten und Studienabbrecher, welche sich in einem traditionell handwerklichen Beruf verwirklichen, weil sie ein Faible für Technik, Konstruktionsfähigkeit, Arbeit im Freien oder mit edlen Materialien haben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen

Nachrichten