PH-Professor gestorben : Gerd Uschkereit: Ein Leben für die Kunst

Gerd Uschkereit.
Gerd Uschkereit.

Er sah sich selbst als Pädagoge und künstlerischer Handwerker: Der langjährige PH-Professor Gerd Uschkereit starb in der Silvesternacht im Alter von 82 Jahren.

Avatar_shz von
18. Januar 2011, 12:09 Uhr

Flensburg | Er sah sich selbst als Pädagoge und künstlerischer Handwerker: Gerd Uschkereit (Foto) hat als Kunstprofessor der Pädagogischen Hochschule (PH) in Flensburg seit 1960 bis zu seinem Ruhestand 1992 viele Lehrergenerationen geprägt. In der Silvesternacht starb Gerd Uschkereit im Alter von 82 Jahren.

Nach dem Krieg hatte es Uschkereit aus Ostpreußen nach Schleswig-Holstein verschlagen, wo er zunächst eine Lehrerausbildung an der PH absolvierte und anschließend ein Studium an der Kunsthochschule Hamburg abschloss. Mitte der 50er Jahre fand Uschkereit seine erste Anstellung am Internatsgymnasium in St. Peter-Ording, wo nach den Kriegswirren Wert auf eine musisch geprägte Ausbildung der Jugend gelegt wurde. Seine fachliche Kompetenz brachte ihn 1960 dann an die PH, wo er 1970 zum Professor ernannt wurde. Seine Studenten begeisterte er für ihr Fach, übertrug seine Freude an der Kunst und am gestalterischen Handeln und prägte damit den Kunstunterricht an den Schulen im ganzen Land. Darüber hinaus engagierte sich Gerd Uschkereit in der Lehrerfortbildung, wobei - neben der Akademie Sankelmark - die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg zum zentralen Ort seines über die Hochschule hinausreichenden Wirkens wurde. Seit 40 Jahren trifft sich hier - bis 2005 unter Uschkereits Leitung - ein Kreis kunstinteressierter Lehrer vier Mal im Jahr zum gemeinsamen Arbeiten. Sein eigenes künstlerisches Schaffen stellte Uschkereit meist in den Hintergrund. Zu seinem 80. Geburtstag wurden seine Werke in der Akademie Sankelmark ausgestellt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen