Anzeige : Erfinder und Unternehmer Sven Olsen: „Erfolg hat drei Buchstaben: TUN“

„Es gibt nichts Gutes; außer man tut es“ - dieses Kästner-Zitat hat Sven Olsen zu seiner Devise gemacht. Heute ist der Flensburger ein bekannter Unternehmer, Mentor und Förderer. Über sein Erfolgsrezept.

von
04. Dezember 2018, 23:52 Uhr

Flensburg | Am Anfang einer guten Erfindung steht immer eine Beobachtung. Etwas, das stört, wie ein kleiner Stein im Schuh, der sich bei jedem Schritt bemerkbar macht. Im Falle von Sven Olsen waren es keine Steinchen, sondern Ladendiebe, die nicht nur ihn sondern viele andere Einzelhändler in Deutschland ärgerten. Und was noch hinzukam, auch Minderjährige griffen ins Tabakregal, weil die Glimmstängel nicht gesichert waren. In Hinblick auf den Jugendschutz ein Unding. Sven Olsen war schnell klar, dass er eine Marktlücke entdeckt hatte und so entwickelte er die Idee zu seiner ersten großen Erfindung, der „Smokythek“. Es ist das Gerät, das heute an fast jeder Supermarktkasse steht und Zigarettenschachteln erst bei Knopfdruck direkt auf das Laufband wirft.

Ideen für Deutschland - und europaweit

Mit der Smokythek hat Sven Olsen in ganz Europa einen Coup gelandet. Dass das Produkt wirklich gebraucht und sich darum am Markt durchsetzen wird, daran hatte er keinen Zweifel. Seine Marktanalyse zeigte es schwarz auf weiß: 540.000 D-Mark gingen dem Einzelhandel jährlich wegen Tabakdiebstahl durch die Lappen. „Ich war der festen Überzeugung, weil ich es bundesweit geprüft habe, dass die Smokythek ein großer Erfolg werden kann.“ Diese Überzeugung und sein marktorientiertes Denken sind es, die Sven Olsen zu einem erfolgreichen Unternehmer machen. Auch wenn er anfänglich viele Skeptiker hatte, die nicht an seine Vision glaubten, war sich der Flensburger sicher, was seine Marktanalyse widerspiegelte: „Das Produkt wird funktionieren.“ In seiner Strategie war nichts dem Zufall überlassen. Olsen entwickelte einen Businessplan und fand nach zwei Jahren einen Hersteller, der gemeinsam mit ihm die Markteinführung der Smokythek in ganz Europa vorantrieb.

<p>Erfolgreicher Unternehmer, der bodenständig geblieben ist: der Flensburger Sven Olsen, Gründer und Namensgeber der Olsen-Gruppe</p>
Olsen-Gruppe

Erfolgreicher Unternehmer, der bodenständig geblieben ist: der Flensburger Sven Olsen, Gründer und Namensgeber der Olsen-Gruppe

Seine Entschlossenheit hat sich gelohnt. Heute ist Sven Olsen erfolgreicher Unternehmer und Kopf der Olsen-Gruppe, die Ideen und Projekte entwickelt und umsetzt. Für den Visionär steht fest: Erfolg ist nicht nur eine Frage der Qualifikation, sondern auch der Persönlichkeit. Wer eine gute Idee hat, darf sich nicht den Mut nehmen lassen, diese auch umzusetzen. Seine Botschaft: „Alles Denkbare ist auch machbar, es gilt lösungs- und nicht problemorientiert zu denken.“

Die Unternehmen der Olsen-Gruppe, die heute in Flensburg und Hamburg ansässig sind, beschäftigen sich tagtäglich mit Ideen und der Frage, wie sie Innovationen aus ihnen machen können. „Von einer Innovation spricht man dann, wenn aus einer Idee ein neues Produkt, eine neue Dienstleistung oder ein neues Verfahren entsteht“, so Sven Olsen. Hierbei spielt natürlich auch der digitale Wandel eine große Rolle, wie die jüngste Unternehmensgründung bau digital Hamburg zeigt.

Auch mit kreativen Baukonzepten in Flensburg wie dem Innovationszentrum, der Walzenmühle, Wohnkonzepten für Senioren und Studenten sowie den „City & Nature“ Immoblien in Hamburg hat sich der rührige Unternehmer einen Namen gemacht. Es ist kaum möglich die vielfältigen Aktivitäten von Sven Olsen und seinem Team in wenigen Sätzen zusammen zu fassen. Gebündelt ist alles unter dem Dach der Olsen-Gruppe, Ideen & Projektentwicklung. Sie ist Innovationsmotor der Wirtschaft und wirkt weit über die Grenzen ihrer Heimat hinaus.

<p>Die Walzenmühle in Flensburgs Norden - wo früher Mehl hergestellt wurde, sind heute verschiedene regionale Unternehmen ansässig.</p>
Olsen-Gruppe

Die Walzenmühle in Flensburgs Norden - wo früher Mehl hergestellt wurde, sind heute verschiedene regionale Unternehmen ansässig.

 

Sven Olsen: Mentor und Innovationsmanager

Neben eigenen Projekten berät die Olsen Innovationsgesellschaft Start-ups auf dem Weg zum Markt. Sie prüft Projekte auf ihre Realisierbarkeit und Marktfähigkeit. Im Patentrecht ist Olsen bestens bewandert, kennt sich mit der rechtlichen Situation von Produkteinführungen aus und weiß, an wen man sich in welchem Prozessschritt wenden muss, wenn man eine Idee zum Produkt formen möchte. „Unsere Erstberatung ist aus Prinzip kostenlos“, so Sven Olsen. Inzwischen hat die Olsen-Gruppe national und international ein riesiges Netzwerk aufgebaut - ob Patentanwälte, Ingenieure, Programmierer, Steuerberater oder Experten in einem anderen Feld - für jedes Thema im Rahmen einer Projektentwicklung hat die Olsen-Gruppe einen passenden Ansprechpartner.

Dass die Olsen-Gruppe sich für junge Pioniere einsetzt, klingt wie eine logische Konsequenz, wenn man Sven Olsens Geschichte kennt. „Ich habe große Freude daran, Leute zu motivieren und zu sehen, wie die Menschen an meiner Seite wachsen“, sagt der Unternehmer begeistert. „Ich mache das von Herzen gerne, weil es mir einfach Spaß bringt“, sagt Olsen, der mit seiner Begeisterung und seinem Tatendrang zu motivieren weiß. Die Frage, wie er es schaffe, all diese Aktivitäten und sein ehrenamtliches Engagement unter einen Hut zu bekommen und ob ihn die viele Arbeit nicht manchmal stresse, beantwortet Olsen ganz gelassen: „Das ist für mich keine Arbeit, mir macht das einfach viel Spaß. Stress kenne ich überhaupt nicht. Der Beruf ist unglaublich spannend und aufregend“, sagt der Mentor und Innovationsmanager und man glaubt ihm jedes Wort.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Sich entspannt zurücklehnen, weil man schon so viel erreicht hat, ist nicht Sven Olsens Ding. Die neueste Entwicklung aus der „Ideenschmiede Olsen-Gruppe“, der sonderwunsch manager der bau digital GmbH Hamburg, ist schon in ganz Deutschland, Österreich und in der Schweiz im Einsatz und auf dem besten Weg zum Durchbruch. „Ich glaube, das wird durch die Decke gehen“, ist Olsen überzeugt. Er habe ein ähnliches Gefühl wie damals bei der Smokythek. Und dass man Olsens unternehmerischem Gespür trauen kann, hat er längst bewiesen.
 

Mehr über den sonderwunsch manager und die Olsen-Gruppe lesen Sie in zwei Wochen auf shz.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert