Bildung : Deutsche sprechen im internationalen Vergleich passabel Englisch

Wer etwa als Stadtführer Touristen begleitet, sollte gut Englisch sprechen können. Aber auch für viele andere Menschen in Deutschland ist dies selbstverständlich geworden.
Wer etwa als Stadtführer Touristen begleitet, sollte gut Englisch sprechen können. Aber auch für viele andere Menschen in Deutschland ist dies selbstverständlich geworden.

Wenn Deutsche Englisch sprechen, haben sie oft das Gefühl, sich zu blamieren. Doch genau das tun offenbar die wenigsten. Denn die Englischkenntnisse der Deutschen können sich im internationalen Vergleich sehen lassen.

shz.de von
05. November 2013, 13:16 Uhr

Die Deutschen können verständlicher Englisch sprechen als Menschen vieler anderer Länder. Das ist das Ergebnis der Studie des Bildungsdienstleisters EF Education. Dabei wurden die Sprachkenntnisse von Erwachsenen aus 60 Ländern verglichen. Die Deutschen kamen auf Rang 14. Am besten schnitten die Schweden ab, auf dem letzten Platz landeten die Iraker. Getestet wurden 750 000 Erwachsene, darunter 1500 aus Deutschland.

Im Vergleich zur Studie 2009 haben die Deutschen sogar leicht zugelegt: Sie erzielten dieses Mal auf dem Englischkenntnisse-Index eine Punktzahl von 58,47 und verbesserten sich damit leicht um 1,83 Punkte. Vom Spitzenreiter Schweden sind sie allerdings weit entfernt. Sie erreichten auf dem Index eine Punktzahl von 68,69.

An den Deutschen zogen allerdings nicht nur die skandinavischen Länder wie Norwegen (Rang 2), Dänemark (Rang 5) und Finnland (Rang 7) vorbei. Deutlich besser sind auch viele Nachbarländer: Zum Beispiel kamen die Niederlande auf Rang 3, Österreich auf Rang 6, Polen auf Rang 8 und die Ungarn auf Rang 9. Deutlich hinter den Deutschen liegen etwa die Italiener (Rang 32) und die Franzosen (Rang 35).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen