Brückentage in Schleswig-Holstein : Brückentage 2019: So holt man das meiste aus den Urlaubstagen heraus

Brückentage geschickt einsetzen: Wer zum Beispiel am Freitag (4. Oktober) nach dem Tag der Deutschen Einheit Urlaub nimmt, kann ein besonders langes Wochenende genießen.
Brückentage geschickt einsetzen: Wer zum Beispiel am Freitag (4. Oktober) nach dem Tag der Deutschen Einheit Urlaub nimmt, kann ein besonders langes Wochenende genießen.

Ostern, 1. Mai, Tag der Deutschen Einheit, Weihnachten und Neujahr - wann lohnt es sich für Schleswig-Holsteiner ganz besonders, Urlaub zu nehmen? Alle Optionen für Brückentage in der Übersicht.

von
06. November 2018, 14:40 Uhr

Es gibt sie in jedem noch so kleinen Betrieb: Gewiefte Kolleginnen und Kollegen, die sich schon frühzeitig im Vorfeld der anstehen Jahres-Urlaubsplanung für 2019 genau heraussuchen, wie sie mithilfe von Brückentagen die meisten Urlaubstage herausschlagen können. Warum nicht also selbst rechtzeitig in den Kalender schauen? Die wichtigsten Feiertage mit langes-Wochenende-Potenzial gibt es hier in der Übersicht.

Eine erfreuliche Nachricht vorweg: Viele Feiertage sind auch 2019 sehr arbeitnehmerfreundlich. Nur der 6. Januar, das Fest der Heiligen Drei Könige, fällt auf einen Sonntag. Das kann den Schleswig-Holsteinern aber bekanntlich egal sein.

Die Feiertage 2019 in tabellarischer Übersicht:

Ostern 2019 Wer die vier Tage vor Karfreitag (19. April 2019) frei nimmt, hat bis zum Ostermontag am 22. April 2019 zehn Tage am Stück frei.
1. Mai 2019 Fällt auf einen Mittwoch. Aus zwei Urlaubstagen (Donnerstag und Freitag) kann man fünf freie Tage machen.
30. Mai 2019 Christi Himmelfahrt fällt wie immer auf einen Donnerstag. Wer sich den Freitag darauf ebenfalls frei nimmt, kann die vier freien Tage für einen Ausflug nutzen.
10. Juni 2019 Auch Pfingstmontag ist wie immer ein freier Tag - da gibt es das verlängerte Wochenende ganz ohne Urlaubstag quasi „gratis“.
3. Oktober 2019 Der Tag der deutschen Einheit ist 2019 ein Donnerstag. Ein Urlaubstag am Freitag beschert darum ein verlängertes Wochenende von vier Tagen.
31. Oktober 2019 Auch der Reformationstag fällt auf einen Donnerstag. Wer zusätzlich am Freitag Urlaub nimmt, hat vier Tage am Stück frei.
24. bis 26. Dezember 2019 Heiligabend fällt 2019 auf einen Dienstag, der erste und zweite Weihnachtstag entsprechend auf Mittwoch und Donnerstag. Weil viele Firmen ihren Angestellten den Heiligabend als Urlaubstag schenken oder die Mitarbeiter zumindest nur einen halben Tag Urlaub einreichen müssen, können Beschäftigte Weihnachten 2019 mit nur zwei bzw. zweieineinhalb Urlaubstagen auskosten: Neun freie Tage am Stück - inklusive der Wochenenden - sind machbar.
01.01.2020 Der Neujahrstag 2020 fällt auf einen Mittwoch. Wer direkt zum Jahresstart entspannt ins Arbeitsleben starten möchte, kann mit zwei zusätzlichen Urlaubstagen am folgenden Donnerstag und Freitag noch ein paar Tage länger der Arbeit fern bleiben.

Die „Schlacht um Brückentage“ - wer darf Urlaub nehmen?

Prinzipiell muss der Arbeitgeber den Urlaub genehmigen, den ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin beantragt - es sei denn, der beantragte Urlaub soll dann stattfinden, wenn bereits zu viele Kollegen abwesend sind. Denn: Der Betriebsablauf sollte nicht gestört werden. Falls der Arbeitgeber einen Urlaubsantrag ablehnt, muss er dies begründen.

Natürlich sollte man sich im Vorfeld unter Kollegen abstimmen, wer wann Urlaub machen darf. Dabei gilt: Fairness vor! Wer zum Beispiel in den letzten Jahren immer um Ostern herum Urlaub hatte, sollte eventuell dieses Mal den Kollegen den Vortritt lassen. Auch diese Faktoren spielen eine Rolle bei der Frage, wer wann Urlaub machen darf:

  • Alter und Gesundheitszustand des Arbeitnehmers
  • Dauer der Betriebszugehörigkeit
  • das Bedürfnis nach Erholung
  • der Familienstand
  • Urlaubsplanung des Partners
  • Alter und Anzahl der Kinder
  • die Urlaubsregelung der letzten Jahre

Wer für seinen Urlaub bestimmte Gründe hat, kann diese bei seinem Antrag auch erwähnen, damit der Arbeitgeber darüber Bescheid weiß und diese bei der Entscheidung, wer wann frei bekommt, berücksichtigen kann.


(Mit dpa und Arag-Presseservice)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen