zur Navigation springen

Arbeit : Bettruhe statt Bürostuhl: Ab 38 Grad Fieber zu Hause bleiben

vom

Mit Fieber ist nicht zu spaßen. Eine Körpertemperatur von über 38 Grad ist ein deutliches Signal des Körpers, dass er Ruhe braucht. Bei erhöhter Temperatur kann es hingegen Sinn machen, sich zur Arbeit zu schleppen.

shz.de von
erstellt am 14.Okt.2013 | 13:16 Uhr

Mit erhöhter Temperatur - also mit 37,5 Grad und mehr - zur Arbeit zu gehen, ist aus ärztlicher Sicht in Ordnung. Das gelte jedenfalls, wenn Berufstätige sich dabei wohlfühlen und sie sich das Arbeitspensum einigermaßen selbst einteilen können, sagt die Internistin Anke Richter aus Bad Oeyenhausen. Es etwas langsamer angehen zu lassen, bringe oft mehr, als sich eine kurze Auszeit zu nehmen, auf die nicht selten viel Stress folgt. Spätestens ab 38 Grad sollten Berufstätige jedoch zu Hause bleiben, so die Expertin in der Zeitschrift «Baby und Familie» (Ausgabe 10/2013). Wer chronisch krank ist und etwa eine Herzschwäche hat, geht am besten schon mit erhöhter Temperatur nicht mehr zur Arbeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen