Studium: Tipps zur Orientierung : Wie finde ich das richtige Studienfach?

dpa_14899a00a1e17216

Den Schulabschluss in der Tasche – und was nun? Wer ein Studium beginnen möchte, sollte sich sorgfältig vorbereiten. Diese Tipps helfen bei der Orientierung.

shz.de von
16. Juni 2014, 09:38 Uhr

Die Hochschulreife qualifiziert zur Aufnahme eines Studiums. Aber welche Fächer sind die richtigen? Und wo informiere ich mich am besten? AzubIZ gibt Hilfestellung bei der Studienwahl.

Eigene Fähigkeiten und Interessen ermitteln

Ein Orientierungspunkt auf der Suche nach dem richtigen Studiengang liefern die Lieblingsfächer in der Schule. Auch Hobbys können Anhaltspunkte bei der Wahl bieten. Über den Austausch mit Eltern und Freunden erhalten Absolventen mit Hoch- oder Fachhochschulreife ebenso wertvolle Informationen, ob ein Beruf interessant sein könnte. Die Kontakte sind möglicherweise auch in der Lage, zu beurteilen, ob man die Fähigkeiten für das auserwählte Studienfach besitzt. Und vielleicht absolvierten sie selbst ein Studium, für das man sich interessiert. Einen Kompass bei der Studienwahl liefern auch Jobs und Praktika. Praktika können auch nach der Schulzeit absolviert werden, um sicherzustellen, dass die eigenen Fähigkeiten mit dem späteren Berufsziel übereinstimmen.

Berufsinformationszentren als Anlaufpunkt

Fragen zur Studienwahl beantworten auch die Berufsinformationszentren (BiZ). Sie stellen Informationsmaterialien für Berufe und Studiengänge zur Verfügung – in Form von Broschüren, Büchern, aber auch auf Internetportalen. Bei Fragen zu akademischen Berufen stehen auch Lehrer an der Schule und die Berater bei der Agentur für Arbeit zur Verfügung. Wer studieren möchte, muss sich grundsätzlich klarmachen, dass der Wissenserwerb an der Hochschule abhängig vom Studienfach mehr Selbständigkeit voraussetzt. Auch bedeutet der erfolgreiche Abschluss eines Studiums nicht gleichsam den Einstieg ins Berufsleben: Während Fächer wie Medizin und Jura gezielter für den Arbeitsmarkt qualifizieren, bieten geisteswissenschaftliche Fächer die Grundlage zur Ausübung einer Vielfalt an Berufen.

Studienberatung der Hochschulen

Gibt es eine Zulassungsbeschränkung für das Wahlstudienfach? Welche Voraussetzungen müssen Bewerber noch mitbringen? Neben dem BiZ stehen auch die Studienberatungen an den Hochschulen als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie informieren auch über den Verlauf des Studiums, welche Fächer sinnvoll miteinander kombiniert werden können, Prüfungsvoraussetzungen und die Studienbedingungen. Die akademische Studienberatung organisiert in der Regel auch Schnuppertage: Interessierte können sich dort allgemein über das Studium informieren und auch an Vorlesungen teilnehmen. Ein Besuch mit der Klasse schon während der Schulzeit lohnt sich.

Weitere Entscheidungshilfen

Berufsberatung wird nicht nur von der Agentur der Arbeit und den Hochschulen selbst durchgeführt – auch private, kommerzielle Anbieter bieten ihre Dienste an. Dabei gilt es neben dem Kosten zum Beispiel auch die Inhalte des Beratungsangebots zu überprüfen. Besonders bei der Recherche nach Studienberatung im Internet ist auf mögliche Kostenfallen zu achten.

Eine gute Möglichkeit, seine eigene Fähigkeiten und Tauglichkeit für ein Studium zu überprüfen, bieten sogenannte Self-Assessments, die übers Internet durchgeführt werden. Der Interessierte erhält Übungen, über die festgestellt werden kann, ob ein Studienfach zur Persönlichkeit passt oder nicht. Self-Assessment gibt es auch an einigen Hochschulen, das dort zur Auswahl der Bewerber herangezogen wird. Die zentrale Studienberatung informiert, ob solch ein Self-Assessment zum Pflichtprogramm gehört.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert