zur Navigation springen

Ausbildung : Strategien gegen Prüfungsangst

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Plötzliche Schweißausbrüche, das Herz pochert, Nervosität: Angst ist menschlich, kann bei Klausuren und Prüfungen aber lähmen. Ein paar Tipps für Betroffene.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2014 | 10:33 Uhr

Seit Tagen ist an Schlaf kaum mehr zu denken. Die Gedanken kreisen nur noch um ein Thema. Ständige Unruhe verhindert die Konzentration auf andere Dinge. Wer Angst vor Prüfungen besitzt, kennt diese Symptome. Zu den Betroffenen gehören auch viele Auszubildende. Prüfungsangst ist allerdings auch menschlich. Wichtig ist nur, dass sie nicht vor und während der Prüfungen zu lähmenden Blockaden führt. Aber was kann man dagegen unternehmen?
1. Mit der eigenen Angst leben
Prüfungsangst, das hört sich manchmal wie eine Krankheit an. Aber negativ sollte man der Angst nicht begegnen, sondern diese positiv akzeptieren. Denn sie motiviert auch zur Prüfungsvorbereitung!
2. Positiv denken!
Wer denkt, dass die Prüfung ohnehin nicht zu schaffen ist und ein Durchrasseln unausweichlich ist, sollte sich jetzt angesprochen fühlen. Denn die bevorstehende, zu meisternde Aufgabe einfach negativ zu sehen, hilft nicht gegen die Angst. Stattdessen gilt es, negative Vorstellungen umzuwandeln in positive. Zum Beispiel, indem man ausspricht: "Ich bin gut vorbereitet für die Klausur und Prüfung. Auf die Fragen weiß ich auf jeden Fall eine Antwort."
3. Entspannungsübungen
Frischluft, Atemübungen, Dehn- und Streckübungen - dies alles kann vor und während einer Prüfung helfen, weil es Stress reduziert. Natürlich gilt es, sich ausreichend vorzubereiten. Aber irgendwann ist auch genug gelernt. Dann sollte man versuchen abzuschalten - beim Sport, Kochen, Stricken, Fotografieren, im Fitness-Studio oder bei anderen Hobbys. Ablenkung hilft, weil der Stress dadurch gesenkt wird, die Gedanken auf andere Dinge umgeleitet werden.
4. Austausch
Was kommt in der Prüfung dran? Wichtig ist es, sich mit den Mitschülern und Kommilitonen auszutauschen. Vielleicht hat ein Kollege einen Auszubildenden im Betrieb, der noch eine alte Klausur zum Thema besitzt? Auch über die eigene Prüfungsangst zu sprechen, kann weiterhelfen. Denn selten ist man damit allein.
5. Prüfung intensiv vorbereiten
Eine gute Vorbereitung ist ein gutes Mittel gegen Prüfungsangst. Bei Klausuren kann es sinnvoll sein, sich selbst Fragen zu einem Thema zu stellen, das prüfungsrelevant ist. Auch mit dem Schreiben einer kleinen Abhandlung zum Lernstoff intensiviert man den Erwerb von Kenntnissen. Bei praktischen Prüfungen übt man zusammen mit der Lerngruppe und stellt sich gegenseitig wichtige Fragen, von denen man denkt, dass sie wichtig sind.
Auf azubiz.info findet Ihr weitere Ratgeber zum Thema Ausbildung, Jobsuche und Bewerbung. Dieser Text gibt Tipps zur richtigen Kleidung im Bewerbungsgespräch. An dieser Stelle gibt azubIZ einen Überblick über Rechte und Pflichten von Auszubildenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert