Wegen Corona : Statt Messe: Azubiz im Jahr 2020 digital

Blicken zuversichtlich auf die alternative Azubiz: (v. l.) die RBZ-Lehrerinnen Marie Kluthe und Christel Butenschön mit Verlagshausleiter Tim Klatt.
Blicken zuversichtlich auf die alternative Azubiz: (v. l.) die RBZ-Lehrerinnen Marie Kluthe und Christel Butenschön mit Verlagshausleiter Tim Klatt.

Noch bis zum 1. September können sich Ausbildungsbetriebe kostenlos für eine Online-Präsenzliste melden

23-524760_23-93310626_1510758813.JPG von
24. August 2020, 17:40 Uhr

Itzehoe | Sie zählt zu den größten und renommiertesten Ausbildungsmessen im Norden: die AzubIZ, veranstaltet vom Regionalen Berufsbildungszentrum RBZ in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Steinburg sowie dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z) als Medienpartner. Seit 1999 mit jährlich steigenden Teilnehmerzahlen. Zuletzt mehr als 120 Aussteller lockten mehrere Tausend Schüler auf das Gelände am Juliengardeweg, um ihnen Fortbildungs- und Berufsperspektiven aufzuzeigen. Doch in diesem Jahr kann die Großveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden.

Alternative entwickelt

Aber ganz ausfallen lassen wollen die Organisatorinnen Marie Kluthe und Christel Butenschön, beide Lehrerinnen am RBZ, den Tag der beruflichen Bildung nicht. In Kooperation mit dem sh:z-Verlagshausleiter in Itzehoe, Tim Klatt, und in Absprache mit Kerstin Harms (Agentur für Arbeit) und Stefan Stolzenberger (Jobcenter) entwickelten sie eine AzubIZ-Alternative.

Wir werden die Online-Präsenz intensivieren. Tim Klatt
 

Die AzubIZ verlagert sich dieses Jahr verstärkt auf die jährlich die Messe begleitende Online-Plattform www.azubiz.info. „Wir werden die Online-Präsenz intensivieren“, so Tim Klatt. Geplant ist ein spezielles Ausstellerverzeichnis mit Verlinkung zur jeweiligen Internetseite. Bis zum 1. September können sich Unternehmen kostenlos dafür anmelden. Zum eigentlichen Messetermin 18. September hoffen die Veranstalter dann eine umfangreiche Liste vorhalten zu können.

AzubIZ soll weiter präsent sein

Dass das generelle Interesse an der AzubIZ groß sei, das hätten schon die Anmeldungen zur Informationsrunde für Firmen im März gezeigt. Die Veranstaltung selbst musste bereits wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Doch, so Christel Butenschön, ein Jahr ohne Messe sollte es nicht geben. Die AzubIZ, so fügte Marie Kluthe hinzu, sollte weiter präsent sein. Denn, so RBZ-Leiter Carsten Jaeger, trotz Corona meldeten Firmen offene Ausbildungsplätze. Und schließlich sei auch der Bedarf an professioneller Beratung für berufliche Perspektiven bei Schülern ebenso wie den Eltern da.

 Die Berufswahl ist eine ganz wichtige Entscheidung. Christel Butenschön

„Die Berufswahl ist eine ganz wichtige Entscheidung“, unterstrich Christel Butenschön. Notwendig sei hier aufzuzeigen, wie vielfältig die Angebote von Firmen, aber auch Institutionen wie Berufsbildungszentrum, Fachhochschulen und Universitäten seien. Darum übernimmt die von unserem Zeitungsverlag gestaltete und betreute AzubIZ-Onlinepräsenz in diesem Jahr verstärkt die Vermittlerrolle zwischen Ausbildungsbetrieben und Schülern.

Im nächsten Jahr, so hoffen alle Beteiligten, wird es dann wieder im September eine große Ausbildungsmesse am RBZ geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen