zur Navigation springen

Mindestlohn : Kommt der Mindestlohn für Auszubildende?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

2015 wird ein flächendeckender Mindestlohn eingeführt. Gilt die Regelung auch für Azubis und Praktikanten? Der Koalitionsvertrag bietet Spielraum für Spekulationen.

shz.de von
erstellt am 08.Apr.2014 | 10:39 Uhr

Spiegel Online hatte berichtet, dass eine Ausnahmeklausel im Koalitionsvertrag, die im Entwurf noch enthalten war, im endgültigen Dokument nicht mehr zu finden ist. Diese Ausnahmeklausel sah vor, dass der Mindestlohn nicht für "… Auszubildende, für Praktikanten, die ihr Praktikanten im Rahmen einer Schul- und Studienordnung absolvieren, sowie für Schüler bis zum Ende der Schulpflicht", gelte, schreibt das Magazin. Demnach könnte der Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde, der zum 1. Januar 2015 flächendeckend eingeführt wird, auch für Auszubildende und Praktikanten gelten.
Im Koalitionsvertrag heißt es aber: "Wir werden das Gesetz im Dialog mit Arbeitgebern und Arbeitnehmern aller Branchen, in denen der Mindestlohn wirksam wird, erarbeiten und mögliche Probleme, z.B. bei der Saisonarbeit, bei der Umsetzung berücksichtigen." Könnte also auch sein, dass sich noch etwas ändert und Auszubildende und Praktikanten doch keinen Mindestlohn erhalten. Definitiv ausgenommen von der Mindestlohnregelung sind auf jeden Fall ehrenamtliche Tätigkeiten.
Was haltet Ihr von einem Mindestlohn für Auszubildende und Praktikanten? Schreibt Eure Kommentare auf unserer Facebook-Seite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert