AzubIZ 2019 : Itzehoe: Leuchtturm der Mikrotechnik

Wer sich für das Berufsfeld des Mikrotechnologen (m/w/d) interessiert und hierzu Fragen hat, findet am 20. September Antworten. Dann findet die AzubIZ 2019 statt, der Tag der beruflichen Bildung in Itzehoe.

Wer sich für das Berufsfeld des Mikrotechnologen (m/w/d) interessiert und hierzu Fragen hat, bekommt am 20. September die passenden Antworten. Dann findet die AzubIZ 2019 statt, der Tag der beruflichen Bildung in Itzehoe.

Auszubildende arbeiten im Schlüsseltechnologiebereich der Zukunft / Vorstellung bei der AzubIZ

Avatar_shz von
02. September 2019, 11:02 Uhr

Itzehoe | „Ich baue die DNA der Technik“ steht in Englisch auf einer Tasse des Itzehoer Unternehmens Vishay. „Das sagt alles über das umfangreiche Berufsbild der Mikrotechnologen aus“, sagt Oliver Knebusch als Fachbereichsleiter Mikrotechnologien am Regionalen Berufsbildungszentrum (RBZ) des Kreises Steinburg. „Wir haben einen großen Fachkräftebedarf, und was die Technologie anbelangt, entwickelt sich Itzehoe mit den Firmen Vishay, XJab und dem Fraunhofer Institut sehr stark.“

Die Mikrotechnologen Sevde Tekin, Manuela Körner (sitzend) und Viktor Olfert vor einem Wirebonder zur Kontaktierung von Chips mit winzigen Golddrähten.
Kristina Mehlert

Die Mikrotechnologen Sevde Tekin, Manuela Körner (sitzend) und Viktor Olfert vor einem Wirebonder zur Kontaktierung von Chips mit winzigen Golddrähten.

 

Wie ein Chirurg doktern die Auszubildenden meistens in einem futuristischen Reinraum in staubfreier Luft an Mikrochips und -sensoren herum. Ohne die würde es weder Handys und PCs noch Hörgeräte oder Airbags geben. Mikrotechnologen seien für die Entwicklung, Einrichtung, Prozessierung und Überwachung von Prozessen in Mikrochips und Mikrosystemen nötig, erklärt Knebusch. Fingerspitzengefühl ist gefragt, wenn beispielsweise ein Golddraht – dreimal dünner als einmenschliches Haar – in eine Maschinen-Nadel eingefädelt oder winzige Bauteile auf Leiterplatten gelötet werden müssen.

Ausbildungssuchende sollten ein scharfes Auge und Interesse an Naturwissenschaften haben. Oliver Knebusch Fachbereichsleiter am RBZ

„Interessierte Ausbildungssuchende sollten daher nicht nur einen guten mittleren Bildungsabschluss oder Abitur vorweisen können, sondern auch ein scharfes Auge und großes Interesse an Naturwissenschaften haben“, sagt der Fachbereichsleiter. Die Ausbildung sei eine spannende Zukunftsperspektive in zwei der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts – Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik. Besonders wichtig: sehr gute Noten in Mathematik und Englisch.

Die dreijährige Ausbildung in einem Unternehmen oder Forschungsinstitut setzt ihre Schwerpunkte in die Halbleiter- und Mikrosystemtechnik. Der Berufsausbildung liege das Technologiefeld der Mikro- und Nanotechnologien zugrunde. Entsprechend vielfältig stellen sich auch die Inhalte dar. Unter anderem reichen sie von der Mikroelektronik, Werkstoffkunde, Chemie, Physik, Vakuum-, Plasma- und Messtechnik über Qualitäts- und Facilitymanagement bis zu umfangreichen Prozesstechnologien. Qualifizierte Fachkräfte wie Mikrotechnologen, so Oliver Knebusch, würden in ganz Deutschland dringendgesucht – auch in Itzehoe, wo die Unternehmen sich ständig erweiterten.

Gefragt: Mikro- und Nanotechnologien in Itzehoe

„Namhafte Unternehmen und Forschungsinstitute aus ganz Deutschland entsenden angehende Mikrotechnologen zum Fachbereich Mikro und Nanotechnologien an das RBZ“, berichtet Knebusch stolz. Damit habe sich der Fachbereich Mikro- und Nanotechnologien in Itzehoe als zentraler Aus-, Weiterbildungs- und Qualifizierungsstandort in diesem Technologiebereich etabliert. „Wir sind sozusagen der Leuchtturm der Mikrotechnik.“ Denn am RBZ in Itzehoe gibt es auch die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker im Schwerpunkt Mikrotechnologien.

Was in dieser Zukunftstechnologie alles möglich ist, zeigen auch die Auszubildenden Freitag, 20. September, bei der Messe AzubIZ von 8.30 bis 13 Uhr am RBZ.

Weiterlesen: Messe für Ausbildung und Studium: Jetzt für die AzubIZ anmelden

Die AzubIZ 2019 auf einen Blick

Was: Berufsinformationsmesse über Ausbildung und Studium
Wann: 20. September 2019, 8.30-13 Uhr
Wo: Regionales Berufsbildungszentrum Steinburg in Itzehoe, Juliengardeweg 9-13, 25524 Itzehoe
Geeignet für: Schulabgänger, Ausbildungs- und Studiensuchende sowie junge Erwachsene, Lehrer und Eltern
Eintritt: Kostenlos

Bei der AzubI 2019 können sich Jugendliche an rund 100 Ständen über zahlreiche Arbeitgeber, duale Studiengänge und verschiedene Berufsbilder von A bis Z informieren. Für ein persönliches Gespräch mit einem bestimmten oder mehreren Unternehmen vor Ort können bereits jetzt Termine per E-Mail vereinbart werden. Dazu auf „Hier Termin vereinbaren!“ klicken und dort angeben, für welches Berufsbild oder welchen Betrieb man sich interessiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen