Azubiz in Itzehoe : „Eine knifflige Aufgabe“

<p>Holten sich mit ihrem autonom fahrenden Spongebob-Boot einen Renn-Pokal: (v. l.) Jakob van Ohlen, Jannik Krombach, Jannes Tjard Nebendahl und Max Timm.</p>

Holten sich mit ihrem autonom fahrenden Spongebob-Boot einen Renn-Pokal: (v. l.) Jakob van Ohlen, Jannik Krombach, Jannes Tjard Nebendahl und Max Timm.

Weg von der Fernlenkung: Die Schüler am beruflichen Gymnasium entwickeln autonome Modellfahrzeuge.

von
30. August 2018, 17:34 Uhr

Im Ursprung sind es gängige Modellautos mit Fernlenkung – am Schluss düsen kreativ designte Flitzer autonom durch einen Parcours. Woran die Autoindustrie im Großen intensiv forscht und arbeitet, setzen schleswig-holsteinische Schüler und Studenten im Kleinen Jahr für Jahr um. Auch Schüler aus dem beruflichen Gymnasium am Regionalen Berufsbildungszentrum (RBZ) Steinburg in Itzehoe. Ein Projekt, das seit 2006 in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Westküste in Heide erfolgt. Mit dabei sind auch zwei Gymnasien aus Heide und eine weitere Berufsschule. Am Ende des Schuljahrs messen sich die Gruppen im Wettbewerb. Diesmal holte sich ein RBZ-Team den zweiten Platz – mit dem autonom fahrenden Spongebob-Boot.

Betreut von den Elektrotechnik- und Informatiklehrern Manfred Sallach und Benjamin Daas machen sich auch in diesem Schuljahr wieder 22 Schüler in kleinen Gruppen an die Arbeit. Die Grundtechnik enthält das klassische Modellauto, das sie zunächst einmal zusammenbauen, bis es mit Fernlenkung läuft. Dann wird letztere ausgebaut und das Projekt startet. Da gilt es, die Steuerplatine zu löten, den Prozessor aufzubauen und das Auto so zu gestalten, dass eine Mikrocontrollerkarte reinpasst. „Die ist das Gehirn des Autos“, fügt Benjamin Daas hinzu. Die Augen des Fahrzeugs sind mindestens drei Sensoren – um zu erkennen, was im Weg liegt, und Entfernungen zu messen. „Eine knifflige Aufgabe“, sagt Manfred Sallach. Dann müsse das Fahrzeug so programmiert werden, dass es selbstständig starten, lenken, schnell und auch rückwärts fahren kann.

Die Programmentwicklung auf dem Laptop nehme die Hauptzeit ein, dauere Wochen – und manchmal stelle sich schon etwas Frust bei den Schülern ein. Doch wenn dann das erste Auto fährt, sei die Begeisterung riesig. Viel Kreativität legten die Schüler an den Tag, auch beim Fahrzeug-Design. Und sie entwickelten auch ihre eigene Strategie, wenn es schließlich um die Vorbereitung des Wettrennens beim Projektabschluss auf dem Parcours in Heide gehe. Das „Crazy-Rennen“ ist ein spannendes Spektakel, in dessen Genuss Schüler und Lehrer auch die Besucher der Ausbildungsmesse Azubiz bringen möchten. Im Eingangsbereich des Gebäudes H werden sie sich und ihre Fahrzeuge präsentieren – und dabei auch erklären, welche Lernprozesse zum Erfolg und auf den Weg zum Traumjob führen können.

Berufliche Zukunftsperspektiven in ihrer breiten Vielfalt präsentiert die Ausbildungsmesse Azubiz, die am Freitag, 21. September, von 8.30 bis 13 Uhr auf dem RBZ-Gelände am Juliengardeweg stattfindet. An mehr als 90 Ständen von Unternehmen aus der Region, Institutionen, Fachhochschulen und Universitäten sowie den Abteilungen des Berufsbildungszentrums können sich die Besucher davon ein umfassendes Bild machen.

Info: Am 21. September 2018 findet die Berufsmesse AzubIZ in Itzehoe statt. Mehr zur Ausbildungsmesse unter azubiz.info

Was: Berufsinformationsmesse über Ausbildung und Studium
Wann: 21. September 2018
Wo: Regionales Berufsbildungszentrum Steinburg in Itzehoe, Juliengardeweg 9-13, 25524 Itzehoe
Geeignet für: Schüler, die kurz vor ihrem Schulabschluss stehen
Eintritt: Kostenlos
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen