Anzeige : Ausbildung in Neumünster: Durchstarten mit der Markert Gruppe

Schlauchprüffahrzeug.jpg
1 von 2

Die Markert Gruppe ist ein weltweit agierendes Unternehmen und bietet ihren Azubis einen tollen Karrierestart.

Avatar_shz von
12. November 2021, 00:01 Uhr

Neumünster | Für Schüler*innen, die nach ihrem Schulabschluss auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind, gibt es viele Faktoren, die zu bedenken sind: Bietet mein Ausbildungsunternehmen eine gute Betreuung? Gute Übernahmechancen? Eine nette Belegschaft, in der ich mich wohlfühle? Und wie sieht es mit den vielzitierten „Benefits“ aus, den Vergünstigungen, die in der Arbeitswelt so wichtig zu sein scheinen? Hinter all diese Punkte auf der Checkliste kann bei der Markert Gruppe aus Neumünster ein dicker Haken gesetzt werden.

Die Markert Gruppe, inhabergeführt in vierter Generation, besteht aus zwei Unternehmen: Die Firma Otto Markert & Sohn GmbH produziert individuelle Maschinen-Filter aus technischen Textilien für die industrielle Fest/Flüssig-Trennung. Die Firma Alfons Markert + Co. GmbH ist Hersteller von flexiblen Industrie-Schlauchleitungen aus Gummi, Kunststoffen und Metall für den sicheren Transport von flüssigen, festen und gasförmigen Medien. Zum Einsatz kommen die Produktlösungen der Markert Gruppe bei Konzernen und Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Chemie, Pharmazie, Lebensmittelindustrie, Bergbau und Metallurgie. So findet man sie etwa als Maischefilter in Bierbrauereien, in Zentrifugen in der Pharmaindustrie oder im Bereich Bergbau in großen Filteranlagen. Die Markert Gruppe beliefert Unternehmen auf der ganzen Welt und ist somit in ihrer Sparte ein echter Global Player.

Die Markert Gruppe ist derzeit auf der Suche nach Auszubildenden für folgende Berufsbilder: Industriekauffrau/-mann, Fachkraft für Lagerlogistik, sowie nach Student*innen für eine studentische Bachelor-Arbeit „Konzeption einer teil-automatisierten IT-Dokumentation für KMU“.

Dies macht die Markert-Unternehmen auch zu einer spannenden Möglichkeit für die Ausbildung. Laura Bornholdt, Auszubildende bei Alfons Markert im dritten Lehrjahr, erzählt:

Für mich hat es eine große Rolle gespielt, dass Markert international tätig ist, einfach aus dem Grund, weil ich gerne Englisch spreche und die Sprache gerne in meinem Arbeitsalltag unterbringen wollte. Deswegen war die hier angebotene Ausbildung zur Industriekauffrau für mich sehr attraktiv. Laura Bornholdt, Auszubildende zur Industriekauffrau bei der Alfons Markert + Co. GmbH
Azubis am Tisch.jpg
sh:z
 

Schon als Azubi war Laura im Einkauf und im Export mit internationalen Kunden und Lieferanten in Kontakt. Die Auszubildenden durchlaufen während der drei Jahre die verschiedensten Arbeitsbereiche von der technischen Fertigung über den Einkauf, Vertrieb bis hin zur Abteilung für Technik, Forschung und Entwicklung. Dabei wird großer Wert darauf gelegt, die Azubis intensiv zu betreuen und einzuarbeiten, erklärt Aline Steiner, Marketing-Verantwortliche der Markert Gruppe: „Während der Corona-Krise haben wir Home Office angeboten, wo es möglich und sinnvoll war. Insgesamt ist es allen Kolleg*innen und der Ausbildungsleiterin Doreen Friese-Müller wichtig, die Azubis vor Ort anzulernen. Bei uns muss sich kein Azubi für belanglose Aufgaben abgestellt fühlen, dafür sind sie uns zu wichtig. Denn wir haben natürlich auch das Ziel, die Auszubildenden danach für uns zu gewinnen. Jedes Unternehmen, das den Wert seiner Auszubildenden nicht erkennt, unterliegt nach meiner Ansicht einem Irrtum. Die Azubis besitzen nach den drei Jahren ein gewaltiges Know-How in all unseren Geschäftsbereichen.“

Auch das „Drumherum“ ist stimmig: Neben den hilfsbereiten Kolleg*innen gibt es für die Auszubildenden auch kostenloses Essen aus der Kantine, Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie einen Zuschuss zum Fitnessstudio oder Sportverein. Zudem gilt bei Markert grundsätzlich Gleitzeit und alle Angestellten werden mit ergonomischen Arbeitsplätzen ausgestattet.

Labor.jpg
sh:z
 

Für Laura Bornholdt jedenfalls geht die Ausbildung bei Markert mit vollem Erfolg zu Ende, denn ihre weitere Zukunft im Unternehmen steht schon fest:

Viele andere Unternehmen sind leider darauf aus, neue Azubis etwa direkt in den Vertrieb oder den Kundenservice zu verfrachten, aber wir bekommen immer die Möglichkeit, alles kennen zu lernen. Ich werde jetzt Anfang nächsten Jahres im Einkauf übernommen, das war meine Wunschabteilung. Das ist mein absolutes Highlight am Ende der Ausbildung bei Markert. Laura Bornholdt, Auszubildende zur Industriekauffrau bei der Alfons Markert + Co. GmbH

Markert Gruppe

Oderstr. 51
24539 Neumünster

Ansprechpartnerin: Doreen Friese-Müller
Leitung Personal & Ausbildung


Telefon: +49 4321 8701-0
E-Mail: bewerbungen@markert.de
Web: www.markert.eu/karriere/ausbildung-studium

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert