zur Navigation springen
Beruf & Karriere

18. Oktober 2017 | 08:21 Uhr

Aus drei wird eins

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Neuer Ausbildungsberuf im Büro

So gut wie keine Branche kann heute auf Bürokaufleute verzichten. Sie verarbeiten Texte, kümmern sich um Steuer- und Versicherungsfragen, stellen Bestands- und Verkaufszahlen zusammen, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungen. Auch in den Bereichen Ein- und Verkauf sowie im Vertrieb sind die Kauffrauen und -männer eine wichtige Verstärkung.

Um für diese vielfältigen Einsatzgebiete geeignete Mitarbeiter zu finden, wird ab dem 1. August 2014 ein neuer Ausbildungsberuf mit der Bezeichnung „Kauffrau/-mann für Büromanagement“ eingeführt. Hier werden die drei bisher bestehenden Büroberufe „Bürokaufmann“, „Kaufmann für Bürokommunikation“ und „Fachangestellter für Bürokommunikation“ zusammengeführt. Damit wird einer der größten Bereiche der dualen Berufsausbildung grundlegend modernisiert. Insgesamt 90 000 Ausbildungsverhältnisse, darunter mit 68 000 Frauen zählen die lehrenden Unternehmen. Die Ausbildungen mit den Bezeichnungen „Bürokauffrau/-mann“, „Kauffrau/-mann für Bürokommunikation“ und „Fachangestellte/r für Bürokommunikation“ werden zukünftig unter „Kauffrau/-mann für Büromanagement“ zusammengefasst.

Spezialisieren können sich die Auszubildenden künftig durch besondere Wahlqualifikationen. Aus zehn verschiedenen Modulen, die je fünf Monate dauern, müssen zwei gewählt werden. Wer mehr belegt, kann die Spezialisierungen nach der Ausbildung als Zusatzqualifikation angeben. Das erhöht die Chancen bei späteren Bewerbungen.

Auch neu: Die Absolventen der dreijährigen Ausbildung erwartet eine zweiteilige Abschlussprüfung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen