zur Navigation springen

Stellen-Special : Allein unter Männern

vom

Sarah Soltesz (17) wird bei der Lufthansa Technik zur Werkzeugmechanikerin ausgebildet

shz.de von
erstellt am 08.Nov.2014 | 00:00 Uhr

Es war eine Führung auf der Flugzeugwerft der Lufthansa Technik in Hamburg, die Sarah Soltesz, damals noch Schülerin an einer Hauptschule und gerade 14 Jahre alt, beeindruckte. „Ich wusste damals überhaupt nicht, was ich mal beruflich machen wollte. Aber die Werkstätten dort, etwas mit den Händen tun – da konnte ich mir was vorstellen...! Und meine Berufsberaterin bei der Arbeitsagentur hat mir dann sehr zugeraten, mich zu bewerben.“

Mit 15 bekam Sarah, nach erfolgreicher Bewerbung, einen Praktikumsplatz bei der Lufthansa Technik. Zehn Monate auf Probe durfte sie hineinschnuppern in die Welt des Flugzeugbaus, der Wartung, der Überholung, der Reparatur. Dann wurde sie mit sechs anderen Praktikanten von der Lufthansa Technik übernommen. Da war sie 15 Jahre alt.

Jetzt ist Sarah Soltesz 17 und trägt voller Stolz die dunkelblaue Werkskleidung mit den gelben Namensschildern. Sarah ist heute im 2. Lehrjahr ihrer Ausbildung zur Werkzeugmechanikerin. Und eine von rund knapp 7500 Mitarbeitern der LHTechnik. Und sie ist eine der jungen Frauen, die in einem der MINT-Berufe ihre Zukunft gefunden hat. Sarah wird, wenn sie nach dreieinhalb Jahren ausgelernt hat, unter anderem die Fahrwerke der Maschinen warten, reparieren und notfalls wieder aufarbeiten.

Derzeit lernt Sarah an Drehbank und Bohrmaschine die Präzisionsarbeit, stellt verschlissene Bauteile Millimeter genau wieder her. Denn selbst reparieren ist billiger – so die Devise der LH-Technik. Anders als beim Automobil wird bei Flugzeugen nicht ein defektes Teil ausgebaut und gegen ein Ersatzteil des Herstellers ausgetauscht. Sondern bei der Flugzeugwartung wird noch repariert. „Das spart uns eine Menge Geld“, so Ausbildungs-Meister Artur Boguth (43).

Lufthansa Technik in Hamburg ist stolz darauf, dass immerhin 15 Prozent der 7500 Mitarbeiter bei ihnen Frauen sind. Und Sarah Soltesz ist stolz darauf, dass sie als einzige junge Frau unter den männlichen Azubis in ihrem Azubi-Jahrgang problemlos akzeptiert wird. „Ich mache alles, was die Jungs auch machen. Nur manchmal brauche ich Hilfe, wenn die Metallteile zu schwer für mich sind.“

Eine Umstellung in ihrem Leben war es schon, als das erste Lehrjahr anfing. „Der Arbeitsbeginn ist zwischen 6.30 bis 7 Uhr. Dafür kann ich ab 15 Uhr Feierabend machen. Aber meine Hände mussten sich in den ersten Wochen erst an die harte Arbeit gewöhnen. Und auch die Arbeit im Stehen an den Maschinen war anfangs sehr anstrengend.“

Lohnt sich die Ausbildung in diesem MINT-Beruf für Frauen? Sarah verdient im 2. Lehrjahr 876,78 Euro. Ihr Grundgehalt nach Übernahme als Werkzeugmechanikerin liegt aktuell bei rund 2830 Euro. (13 Monatsgehälter in Höhe von 2531  Euro plus Urlaubsgeld einmalig 1075 Euro). Dazu darf sie auf allen Lufthansa Flügen weltweit verbilligt fliegen.

Wo kann das berufliche Endziel für Sarah Soltesz liegen? Ihr Ausbildungs-Tutor Frank Wendelborn (45), der Sarah seit Ausbildungsanfang als direkter Ansprechpartner begleitet, sagt: „Ihr stehen alle Chancen offen. Irgendwann könnte sie Werkstatt-Leiterin werden.“

Infos zur Ausbildung und Bewerbung bei der LH-Technik unter www.lufthansatechnik.com/de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen