Neuer Beschluss : Krankschreibung per Videosprechstunde wird flexibler

Avatar_shz von 19. November 2021, 15:21 Uhr

shz+ Logo
Angesichts der Corona-Pandemie bieten viele Arztpraxen inzwischen auch Videosprechstunden an.
Angesichts der Corona-Pandemie bieten viele Arztpraxen inzwischen auch Videosprechstunden an.

Wer sich krank fühlt, muss für eine AU-Bescheinigung nicht immer persönlich in der Arztpraxis vorstellig werden. Die Möglichkeiten für eine Krankschreibung per Video sind nun ausgeweitet worden.

Berlin | Krankschreibungen per Videosprechstunde sind künftig für bis zu drei Kalendertage auch dann möglich, wenn man noch kein bekannter Patient in der Arztpraxis ist. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken beschlossen. Dieser Beschluss muss noch vom Gesundheitsministerium geprüft werden. Wird er nicht beansta...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert