Häuser und Betriebe zerstört : Hochwasserfolgen: Was Arbeitnehmer jetzt wissen müssen

Avatar_shz von 19. Juli 2021, 14:53 Uhr

shz+ Logo
Wer als direkt Betroffener wegen Hochwasserschäden daran gehindert ist, zur Arbeit zu kommen, muss für wenige Tage bezahlt freigestellt werden.
Wer als direkt Betroffener wegen Hochwasserschäden daran gehindert ist, zur Arbeit zu kommen, muss für wenige Tage bezahlt freigestellt werden.

Wurde die eigene Wohnung überflutet oder das Haus nach einem Hochwasser unbewohnbar, wird der Job nachrangig. Aber wie sieht es rechtlich aus? Was gilt für vom Hochwasser betroffene Arbeitnehmer?

Köln | Die Lage in den Hochwassergebieten in Deutschland entspannt sich. Viele Betroffene aber stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Zwischen Aufräumarbeiten und Existenzsorgen wird der Job natürlich nachrangig. Dürfen Arbeitnehmer, die Opfer des Hochwassers geworden sind, der Arbeit fernbleiben? Ja, zumindest für die erste Zeit. Wie Nathalie Oberthür, ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert