zur Navigation springen

Anzeige : Wie viel ist die Immobilie wert? Vier Tipps für's Eigenheim

vom

In Niedrigzinszeiten ist die Nachfrage nach Immobilien hoch, da Kredite besonders günstig sind. Gerade jetzt ist es wichtig, nicht übereilig zu handeln und sich gut über Kosten und Risiken zu informieren.

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2017 | 04:37 Uhr

Den Traum von der Immobilie haben viele Deutsche. Den Traum, sich monatelang in die Thematik einzulesen wohl nicht. Aber eine gute Vorbereitung hat zweierlei Vorteile: Sie bildet die Grundlage für die finanzielle Planung und macht fit für das Gespräch mit dem Makler. Es lohnt sich also, etwas Zeit zu investieren, um im Beratungsgespräch optimal vorbereitet zu sein. Diese vier Tipps sollten im Vorfeld befolgt werden:

So bekommen Sie einen ersten guten Überblick

  • Schritt 1: Preisindex checken
    Internetportale bieten gute Möglichkeiten sich zu orientieren. Das empfiehlt der Immobilienexperte Frank Maak: Immobilien Scout 24 und Co. bieten einen Angebotspreisindex, um ein erstes Gefühl für die Kaufpreise und Entwicklungstendenzen zu bekommen. Auf diese Daten sollte auch ein guter Makler Bezug nehmen, um zum Beispiel auf überdurchschnittlich teure Lagen hinzuweisen und Alternativen aufzuzeigen.
     
  • Schritt 2: Konkrete Kaufobjekte scannen
    „Starten Sie man mit etwas Kleinerem, sagen wir 60 Quadratmeter, in Ihrer Wunschlage und schauen Sie einfach mal, was der Markt so hergibt.“ Auf den Immo-Portalen gibt es sowohl verfügbare Kaufobjekte als auch weitergehende Informationen. Zum Teil wird ein Vergleichspreis und die Preissteigerung der jeweiligen Wohnung in den letzten Jahren mitgeteilt. So verschaffen Sie sich einen Eindruck, wie sich der Wert der Immobilie bzw. der Lage bisher entwickelt hat und können ins Gespräch über die potentielle zukünftige Wertentwicklung einsteigen.
     
  • Schritt 3: Eigenkapitalbedarf einschätzen
    Mit dem Wissen über Lagefaktoren und konkrete Preise können Sie eine erste Einschätzung darüber treffen, was Sie sich leisten können und wollen. „Mit ein paar Daten über vorhandenes Kapital, Einkommen und gewünschte Laufzeit bekommen Sie eine Einschätzung zur monatlichen Kreditrate, mit der Sie rechnen müssen.” Die Faustregel lautet: 20 Prozent des Kaufpreises sollten vorher da sein. Die genauere Annäherung gelingt mit ebenfalls auf Immobilienportalen verfügbaren Finanzierungsrechnern. Eine ähnliche Rechnung können Sie auch im Maklergespräch erwarten. Weichen die Rechnungen deutlich von Ihrer Vorlage ab, haken Sie gezielt nach.
     
  • Ein abschließender Tipp von Frank Maak: „Lassen Sie sich Zeit, um sich eine Meinung zu bilden. Eine Immobilie bindet Käufer durchschnittlich über 24 Jahre. Lesen Sie sich gut ein und seien Sie auf der Hut vorm Halbwissen von Freunden. Die meinen es gut, wissen es aber nicht unbedingt besser.“
     

Weitere Experten- und Erfahrungsberichte gibt es im FinGym Magazin - zum Beispiel in einem Artikel über die fünf größten Immobilien „Fake News“ und was wirklich stimmt.

Sie sind informiert, aber noch weit weg vom gewünschten Startkapital? Verschaffen Sie sich einen vollständigen Überblick und mehr Geld für Ihr Vorhaben durch das FinGym Videotraining „Alltagsgeld Optimierung“. Für shz.de-Leser diesen Herbst mit 20 % Rabatt. => Mehr dazu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert