zur Navigation springen

Wenn Partner zusammenziehen - Vermieter hat Mitspracherecht

vom

Berlin (dpa/tmn) - Man ist schon länger ein Paar, nun will man mit dem Partner zusammenziehen. Blöd nur, wenn der Vermieter einen Strich durch diese Rechnung macht. Rechtlich gesehen darf er das.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Man ist schon länger ein Paar, nun will man mit dem Partner zusammenziehen. Blöd nur, wenn der Vermieter einen Strich durch diese Rechnung macht. Rechtlich gesehen darf er das.

Möchte ein Mieter weitere Personen dauerhaft in seine Wohnung aufnehmen, braucht es dafür grundsätzlich die Erlaubnis des Vermieters. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin hin. Dies gilt auch für den Zusammenzug mit einem festen Partner. Ehepartner und eingetragene Lebenspartner sind von dieser Regel allerdings ausgenommen.

Auch wenn die eigenen Kinder oder Stiefkinder des Mieters mit in die Wohnung ziehen wollen, muss hierfür keine Erlaubnis des Vermieters eingeholt werden. Hierbei spielt das Alter der Kinder und deren wirtschaftliche Situation keine Rolle. Die Wohnung muss aber gemeinsam genutzt werden. Eine Übergabe an die Kinder oder den Ehe- oder Lebenspartner bei gleichzeitigem Auszug des eigentlichen Mieters kann nur mit Zustimmung des Vermieters erfolgen.

Durch den Einzug weiterer Personen darf es aber nicht zu einer Überbelegung der Wohnung kommen. Ist dies der Fall, ist der Vermieter gegebenenfalls sogar berechtigt, das Mietverhältniss zu kündigen. Das gilt auch dann, wenn die Überbelegung der Geburt eines Kindes geschuldet ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen