Gut zu wissen : Was Mieter mit einem Kfz-Stellplatz beachten müssen

Der persönliche Stellplatz fürs Auto darf nicht für Fahrräder oder andere Gegenstände genutzt werden. /dpa-tmn
Foto:
Der persönliche Stellplatz fürs Auto darf nicht für Fahrräder oder andere Gegenstände genutzt werden. /dpa-tmn

Garage oder Stellplatz mieten? Das sollten sich Verbraucher gut überlegen. Denn bei einem Stellplatz haben sie mehr Regeln zu beachten.

shz.de von
29. Januar 2018, 04:25 Uhr

Wenn mit einer Wohnung auch ein Pkw-Stellplatz vermietet wird, dann dürfen dort grundsätzlich nur Kraftfahrzeuge abgestellt werden - es sei denn, es gibt eine andere Regelung im Mietvertrag. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin hin.

Die räumlich nicht abgetrennte, sondern lediglich markierte Fläche darf nicht zum Abstellen anderer Gegenstände wie Fahrräder oder Getränkekisten genutzt werden.

Auch wenn ein Mieter einen Kfz-Stellplatz dauerhaft als Abstellmöglichkeit für ein nicht fahrtüchtiges Auto nutzt, liegt ein vertragswidriger Gebrauch vor. Der Vermieter kann dann eine Abmahnung aussprechen. Beseitigt der Mieter die rechtswidrig abgestellten Sachen nicht, kann ihm eine Unterlassungsklage oder gar eine Kündigung drohen.

Etwas anders gilt bei einer vermieteten Garage: Dort darf der Mieter auch Fahrräder und Zubehör wie Ersatzteile oder Winterreifen lagern und hierfür Regale anbringen und Schränke aufstellen. Die Lagerung von brennbarem Zubehör wie Benzin oder Öl ist jedoch auch hier untersagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert