Beitrag zum Naturschutz : Von Bienchen und Blümchen: Der Natur auf dem eigenen Balkon Gutes tun

<p>Biene und Schmetterling finden bei der ungefüllten Dahlie reichlich Nektar.</p>

Biene und Schmetterling finden bei der ungefüllten Dahlie reichlich Nektar.

Es summt und brummt immer weniger in Deutschland, denn Bienen finden immer schlechter Nahrung. Wer bestimmte Blumen und Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon anpflanzt, kann so zum Naturschutz der Bienen beitragen.

Karen Bartel von
10. Juni 2018, 04:33 Uhr

Nicht jeder ist gerne von Insekten umgeben – doch die Kleinlebewesen, wie Bienen, spielen für uns Menschen eine wichtige Rolle in der Natur: Denn durch ihre Bestäubung helfen sie vor allem in der Landwirtschaft bei der Ernte von Obst und Gemüse. Doch seit 1990 ist die Masse der Fluginsekten in Deutschland bereits um 76 Prozent gesunken, wie die Auswertung der Daten des Entomologischen Vereins Krefelds zeigt.

Die Bienen sterben, weil sie immer weniger Nahrung finden und auch oft erkranken. Daher schlagen viele Landwirte und vor allem Imker Alarm. Das geht sogar so weit, dass die neue Bundesregierung sich deshalb Maßnahmen gegen das Bienensterben in den Koalitionsvertrag schrieb und in der EU kürzlich der Einsatz einiger schädlicher Insektizide verboten wurde.

Doch Insektenschutz ist kein politisches Thema, sondern geht alle etwas an. Denn man kann selbst ganz einfach etwas für die kleinen Brummer tun. Es fängt bereits bei so etwas Banalem wie der Pflanzenauswahl für Balkon oder Garten an. Hierbei kommt es auf die Blütenform an: „Heute gibt es bei vielen Pflanzen gefüllte Sorten, das heißt die Blütenköpfe sind ganz mit Blütenblättern besetzt. Das sieht toll aus, bietet aber den Insekten keinen Nektar. Man sollte also auf eine ausgewogene Mischung achten“, so Experten der Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“.

Bienen sind das ganze Jahr über auf der Suche nach nektarreichen Pflanzen. Diese sind meist pflegeleicht und versorgen die Bienen und andere Insekten mit reichlich Nahrung. Auch Bienenhotels in Form von Nisthilfen tragen dazu bei, den Fortbestand der Fluginsekten sicherzustellen. Die Kästen gibt es fertig zu kaufen oder können auch einfach selbst gebastelt werden.

Diese Pflanzen sorgen für fleißige Bienchen in den verschiedenen Jahreszeiten:

Frühjahr Im Frühjahr warten zum Beispiel Schneeglöckchen, Krokus, Leberblümchen und Lungenkraut, später auch Maiglöckchen und Bärlauch auf die ersten Bienen.
Sommer Mediterrane Kräuter sind im Sommer nicht nur für Menschen ein Genuss. Sommerblumen wie Cosmea, Tagetes, Kornblume oder Malve blühen üppig – und lassen sich teilweise ganz einfach aussäen.
Herbst Im Herbst erfreuen sich Mensch und Biene an den späten Blüten von Fetter Henne, Sonnenhut, Aster, ungefüllten Dahlien und Herbstanemonen.

(mit Material von Blumen – 1000 gute Gründe und djd Pressetreff)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen