Anzeige: Christiansen Immobilien : „Ruf Stefan an, der macht das schon“: Wie Stefan Christiansen Immobilienträume auf Föhr erfüllt

Hermann Niesig und Golden Retriever Balu genießen Wind und Sonne in den Dünen unweit ihres Häuschens in Utersum.

Hermann Niesig und Golden Retriever Balu genießen Wind und Sonne in den Dünen unweit ihres Häuschens in Utersum.

Ein zufriedener Kunde im Interview über Immobilienmakler Stefan Christiansen.

Avatar_shz von
15. Oktober 2021, 00:01 Uhr

Föhr | Der Immobilienmarkt auf Föhr ist heiß umkämpft – wer hier eine Immobilie kaufen oder verkaufen will, kann daher professionelle Hilfe durch einen Makler gut gebrauchen. Denn beim Kauf und Verkauf von Immobilien ist ein guter Marktüberblick unerlässlich, um nicht in unvorhergesehene Kostenfallen zu tappen. Auch nimmt der Makler seinen Kunden viel Arbeit ab, etwa im Austausch mit dem Notar. Umso besser, wenn dieser Makler die Insel seit Jahren kennt und Macherqualitäten hat. Auf Föhr findet man diesen Schlag etwa in Stefan Christiansen. Seit Oktober 2019 ist er als Makler auf der Insel selbstständig, besuchte aber schon früher häufig seine Eltern auf der Insel und sah sie schon damals als seine zweite Heimat an.

Nicht nur Stefan Christiansen hat die Insel Föhr von der zweiten zur ersten Heimat gemacht, er hilft auch seinen Kunden dabei, sich den Traum von den eigenen vier Wänden in der friesischen Karibik zu erfüllen. Einer dieser Kunden ist der Musikproduzent Hermann Niesig. Der 43-Jährige berichtet im Interview, wie es dazu kam, dass er nach einer Immobilie auf Föhr suchte und warum er immer wieder mit Stefan Christiansen zusammenarbeiten würde.

Rund ein Drittel seiner vermittelten Immobilien geht an Insulaner – dass er Interessenten auch vorab unkompliziert informiert, ist für Stefan Christiansen eine Selbstverständlichkeit.
Levke Martens

Rund ein Drittel seiner vermittelten Immobilien geht an Insulaner – dass er Interessenten auch vorab unkompliziert informiert, ist für Stefan Christiansen eine Selbstverständlichkeit.

Herr Niesig, erzählen Sie ein bisschen von Ihrer Vorgeschichte: Wie kam es dazu, dass Sie ein Haus auf Föhr kaufen wollten?

Hermann Niesig: Ich bin seit vielen Jahren Produzent und arbeite sieben Tage die Woche. Damit meine Familie auch mal was von mir hat, haben wir, so oft wie möglich, lange Urlaube weit weg vom Massentourismus gebucht. Im Grunde ist es die Liebe zur Nordsee, mit der mich meine Frau angesteckt hat. Sie selbst hat schon mit ihren Eltern und Geschwistern vor über 30 Jahren immer Urlaub an der Westküste Dänemarks gemacht, darum kam für uns auch immer nur Westjütland als Urlaubsziel in Frage. Wir lieben die raue See und die Dünenlandschaften, die ausgedehnten Strände und die Ruhe. Darum hat es uns immer, drei- bis viermal im Jahr, an die Nordsee gezogen. Nachdem die Gegend in den letzten Jahren immer mehr zum Tourismus-Hotspot geworden ist und die Einreisebeschränkungen, bedingt durch die Pandemie, uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, haben wir uns nach Alternativen umgesehen und die Insel Föhr für uns entdeckt.

Wie sind Sie auf Stefan Christiansen aufmerksam geworden?

Ich habe Stefan vor ein paar Jahren, damals noch in seiner Rolle als Verkaufsleiter, beruflich kennengelernt und es hat sofort gepasst. Er gehört noch zu den wenigen Menschen, bei denen man sich auf das Wort – oder den typischen „Handschlag“ – verlassen kann. 

Haben Sie noch andere Immobilienmakler in Betracht gezogen, bevor Sie sich für die Zusammenarbeit mit Stefan entschieden haben? 

Als ich gehört habe, dass er jetzt Immobilien auf seiner Heimatinsel Föhr vermittelt, war er natürlich mein erster und einziger Ansprechpartner.

Dank Christiansen Immobilien hat die Familie Niesig ihr Traumhäuschen gefunden – dieses Friesenhaus in Oevenum ist hingegen noch ohne Besitzer.
Stefan Christiansen

Dank Christiansen Immobilien hat die Familie Niesig ihr Traumhäuschen gefunden – dieses Friesenhaus in Oevenum ist hingegen noch ohne Besitzer.

 

Wie lief der Vermittlungsprozess ab? Hatten Sie mehrere Immobilien auf der Liste, gab es von Anfang an einen Favoriten?

Wir hatten noch keine konkrete Idee, darum gehörten wir wahrscheinlich auch zu den schwierigeren Kunden. Stefan war aber sehr geduldig und hat uns alle Möglichkeiten aufgezeigt und uns so ein wunderschönes Häuschen in Utersum vermittelt.

Was schätzen Sie am Leben auf Föhr besonders?

Wir sitzen gerne im Restaurant „TreibHolz“, weil man da den perfekten Blick auf die Nachbarinseln Amrum, Sylt und natürlich den schönsten Sonnenuntergang hat. Wir lieben Spaziergänge mit unserem Hund, uns war es also wichtig, diesen Ort zu Fuß erreichen zu können.

Auch die Christiansens kehren gerne auf einen TreibHolz-Burger ein und genießen den Ausblick auf die Nachbarinseln Amrum und Sylt.
AdobeStock/Frank Wagner

Auch die Christiansens kehren gerne auf einen TreibHolz-Burger ein und genießen den Ausblick auf die Nachbarinseln Amrum und Sylt.

 

Was hat Ihnen an der Zusammenarbeit mit Stefan gefallen? Würden Sie anderen Kunden Christiansen Immobilien weiterempfehlen?

Bei Stefan zählt noch „ein Mann, ein Wort“. Wenn mich jemand nach einem Makler fragt, kann ich nur sagen: „Ruf Stefan an, der macht das schon.“

Vielen Dank, Herr Niesig!

Sehr gerne!

christiansen_LOGO_NEU.png

Christiansen Immobilien
Mittelstr. 7
25938 Wyk auf Föhr
Telefon: +49 4681 7461447
E-Mail: moin@christiansenimmobilien.de
Web: www.christiansenimmobilien.de/

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 10:00 - 16:30 Uhr
Sa. – So.: geschlossen
und Termine nach Vereinbarung

Weiterlesen:
Immobilien auf Föhr: Oberflächlichkeit ist nichts für das Maklerpaar Katrin und Stefan Christiansen
Immobilien auf Föhr: Auch unter Geschäftspartnern hilft man sich

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert