Vorsorgemaßnahmen am Haus : Mit Video: So werden Haus und Garten vor der Kältewelle geschützt

<p>Eigentlich sollte mittlerweile kein Herbstlaub mehr in der Dachrinne zu finden sein, jedoch ist es besser, diese sowie Wasserabläufe noch einmal zu kontrollieren und gegebenenfalls zu säubern. Denn kann das Schmelzwasser später nicht richtig ablaufen, droht es in die Hauswände einzudringen und so die Fassade zu schädigen. </p>

Eigentlich sollte mittlerweile kein Herbstlaub mehr in der Dachrinne zu finden sein, jedoch ist es besser, diese sowie Wasserabläufe noch einmal zu kontrollieren und gegebenenfalls zu säubern. Denn kann das Schmelzwasser später nicht richtig ablaufen, droht es in die Hauswände einzudringen und so die Fassade zu schädigen.

Der Winter hält sich hartnäckig: In den kommenden Tagen bleibt es kalt und verschneit. Wintermantel, dicke Mütze und Handschuhe gehören dann zu unseren ständigen Begleitern, um uns vor der Kälte zu schützen. Doch auch die Wasserzähler und Leitungen brauchen jetzt besonderen Schutz vor den Minusgraden.

shz.de von
01. März 2018, 03:57 Uhr

Nicht nur Menschen und Tiere sollten sich vor der Kälte der aktuellen winterlichen Wochen gut schützen - auch das eigene Haus sollte gegen die anhaltenden Minustemperaturen gewappnet sein. Welche Vorkehrungen bei Schnee und Eis getroffen werden sollten und was zu tun ist, wenn die Leitungen bereits eingefroren sind, erfahren Sie hier im Video:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen