Sinnvolle Unordnung : Matratzen-Tipp: Bett nicht sofort nach dem Aufstehen machen

Morgens sollte man die Bettdecke zurückschlagen und die Fenster öffnen, damit die Feuchtigkeit aus der Matratze entweichen kann. /dpa-tmn/dpa
Foto:
Morgens sollte man die Bettdecke zurückschlagen und die Fenster öffnen, damit die Feuchtigkeit aus der Matratze entweichen kann. /dpa-tmn/dpa

Am Morgen sollte eine Matratze nicht sofort von der Bettdecke bedeckt werden. Die über die Nacht absorbierte Flüssigkeit kann ansonsten nicht optimal entweichen und Milben haben ein leichtes Spiel, sich einzunisten.

shz.de von
01. Januar 2018, 04:39 Uhr

Ordnung darf natürlich sein, aber bitte nicht immer sofort: Das Bett wird am besten nicht direkt nach dem Aufstehen gemacht.

«Jede Nacht muss das Bett rund einen halben Liter Flüssigkeit aufnehmen, den wir im Schlaf hauptsächlich durch Schwitzen abgeben», erklärt Claudia Wieland vom Fachverband Matratzen-Industrie in Essen. «Es ist wichtig, dass diese Feuchtigkeit am Tage wieder aus der Matratze und dem Bettzeug entweichen kann.» Sonst finden Milben paradiesische Verhältnisse vor, um sich massenhaft zu vermehren.

Wieland rät daher: Die Bettdecke nach dem Aufstehen erst mal nur gründlich aufzuschütteln und zum Fußende hin zurückzuschlagen. So bleibt der Bereich frei, auf dem normalerweise der Körperschwerpunkt liegt. «Wenn man das ordentlich macht, kann das ja im Grunde genommen den ganzen Tag so bleiben», sagt Wieland. Wem das überhaupt nicht gefällt, dem rät sie: «Erst die Bettdecke zurückschlagen und dann ins Bad gehen und frühstücken, bevor man das Bett ordentlich macht. Diese Zeit kann man dann auch zum Stoßlüften nutzen.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert