Umweltschutz : Manche Energieausweise laufen 2018 ab

Seit 2008 sind Energiesparausweise für Neubauten verpflichtend. /dpa-Zentralbild
Seit 2008 sind Energiesparausweise für Neubauten verpflichtend. /dpa-Zentralbild

Mit Beginn diesen Jahres laufen die ersten Energiesparausweise aus. Betroffen sind Gebäude, die vor 1966 errichtet wurden und Gebäude, die nach dem 1. Oktober 2007 erbaut oder modernisiert wurden.

shz.de von
05. Januar 2018, 04:15 Uhr

Die ersten Energieausweise für Wohngebäude werden ungültig. Das Dokument hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Hausbesitzer sollten das im Auge haben, denn wenn sie ein Haus oder einzelne Wohnungen neu vermieten oder verkaufen wollen, müssen sie Interessenten das Dokument bei der Besichtigung vorlegen.

Betroffen sind zum einen Dokumente für Gebäude, die vor 1966 errichtet wurden. Für sie ist seit Mitte 2008 ein Energieausweis verpflichtend - folglich betrifft sie das Ablaufen der zehnjährigen Gültigkeit. Darauf weist das vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderte Informationsprogramm Zukunft Altbau hin.

Die zweite betroffene Gruppe sind Gebäude, die seit 1. Oktober 2007 neu gebaut oder modernisiert wurden. Für sie ist seither ebenfalls ein Energieausweis verpflichtend, und die ersten Dokumente sind bereits seit Oktober abgelaufen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert