Wohnen : Kleinen Fettbrand im Topf mit Deckel ersticken

Hier brutzelt es kräftig: Sollte es mal zu einem Fettbrand kommen, greifen Hobbyköche am besten schnell zu einem Deckel - dann ersticken die Flammen.
Hier brutzelt es kräftig: Sollte es mal zu einem Fettbrand kommen, greifen Hobbyköche am besten schnell zu einem Deckel - dann ersticken die Flammen.

Es ist ein Reflex: Wenn irgendwas Feuer fängt, erstmal Wasser draufkippen. Bei heißem Fett in der Pfanne ist dies aber das Schlimmste, was man machen kann.

shz.de von
16. Juli 2013, 13:16 Uhr

Kleine Fettbrände im Topf oder in der Pfanne werden am besten einfach mit dem Deckel erstickt. Zugleich komme das Kochgeschirr vom Herd, erläutert das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) in Kiel. Wasser ist zum Löschen aber das falsche Mittel. Auch nicht alle Feuerlöscher und Löschdecken sind geeignet.

Wasser in brennendem Öl löst eine sogenannte Fettexplosion aus. Dabei werden das heiße Öl und das Löschwasser explosionsartig aus dem Behälter gerissen. Es entsteht unter Umständen sogar eine meterhohe Flamme. Wer sich absichern möchte, sollte einen speziellen Fettbrandlöscher in der Küche parat haben, rät das IFS.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen