Karottenflecken vor dem Waschen einweichen

 Hier geht immer mal was daneben: Babykleidung muss einiges aushalten. Foto: Patrick Pleul
Hier geht immer mal was daneben: Babykleidung muss einiges aushalten. Foto: Patrick Pleul

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wenn Babys gefüttert werden, landet öfter mal was auf der Kleidung - eine Herausforderung für die Waschmaschine. Besonders hartnäckig halten sich Karottenflecken. Doch auch die kann man loswerden.

shz.de von
28. Mai 2013, 11:33 Uhr

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wenn Babys gefüttert werden, landet öfter mal was auf der Kleidung - eine Herausforderung für die Waschmaschine. Besonders hartnäckig halten sich Karottenflecken. Doch auch die kann man loswerden.

Flecken von Karotten auf Babykleidung sind hartnäckig. Das ist besonders dann der Fall, wenn der Brei oder Saft aus dem Gemüse schon im Magen des Kleinkindes war und mit Speichel und Magensäure vermischt ist, erläutert Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main. Solche Flecken schafft die Waschmaschine alleine nicht - sie müssen vorbehandelt werden.

Glassl rät, den Stoff sofort in einer Waschmittellösung einzuweichen. Danach wird die Babykleidung bei 60 Grad mit einem pulvrigen Voll- oder Universalwaschmittel in der Maschine gereinigt. Diese Produkte enthalten Bleichmittel.

Flecken von Brei- oder Saftspritzern kann man einfach in Wasser einweichen. Die Stücke sollten anschließend ebenfalls mit pulvrigem Voll- oder Universalwaschmittel bei mindestens 40 Grad gereinigt werden. Alternativ eigne sich ein Farbwaschmittel und ein zusätzlicher Fleckenentferner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen