Wohnen : Halogenlampe mit Hilfe eines Küchentuchs auswechseln

Wer sich für eine Halogenlampe (2.v.r.) entscheidet, sollte beim Auswechseln ein Tuch zur Hand nehmen. Salze und Fette schaden dem Leuchtmittel.
Wer sich für eine Halogenlampe (2.v.r.) entscheidet, sollte beim Auswechseln ein Tuch zur Hand nehmen. Salze und Fette schaden dem Leuchtmittel.

Beim Auswechseln einer Halogenlampe kommt es auf Sauberkeit an. Um Rückstände auf dem Leuchtmittel zu vermeiden, sollte ein Tuch zu Hilfe genommen werden.

shz.de von
16. September 2013, 10:21 Uhr

Halogenlampen dürfen nicht mit den bloßen Händen berührt werden. Denn auf den Fingern vorhandene Fette und Salze könnten sich in das Kolbenglas einbrennen und dieses dauerhaft schwarz färben, erläutert Monika Schäfer-Feil vom Branchenportal Licht.de in Frankfurt. Das könne unter Umständen auch dazu führen, dass die Halogenlampe nicht so lange hält. Schäfer-Feil rät daher, Halogen-Leuchtmittel immer mit Hilfe eines sauberen Küchentuchs auszuwechseln.

Halogenlampen zählen zu den Glühbirnen. Anders als bei herkömmlichen Glühlampen enthält bei Halogenlampen das Gas, das den Glühwendel umgibt, die Halogene Brom oder Iod, erläutert das Umweltbundesamt.

Branchenportal Licht.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen