Gardinen im Schonwaschgang reinigen

 Nach dem Waschen können die Gardinen zum Trocknen wieder vor die Fenster gehängt werden. Foto: Franziska Koark
Nach dem Waschen können die Gardinen zum Trocknen wieder vor die Fenster gehängt werden. Foto: Franziska Koark

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Im Frühjahr ist es an der Zeit, sich neue Frische ins Haus zu holen. Das gelingt mit dem Reinigen von Wohntextilien. Um Gardinen wieder zum Leuchten zu bringen, ist eine besondere Pflege nötig.

shz.de von
23. Mai 2013, 05:33 Uhr

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Im Frühjahr ist es an der Zeit, sich neue Frische ins Haus zu holen. Das gelingt mit dem Reinigen von Wohntextilien. Um Gardinen wieder zum Leuchten zu bringen, ist eine besondere Pflege nötig.

Ein spezielles Waschmittel für Gardinen schützt die Stoffe. Es bildet beim Waschen feinporigen Schaum, erläutert Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main. Dieser federe wie ein Polster die Bewegungen der Waschmaschine ab. Dennoch sollten die Gardinen im Schonwaschgang gereinigt werden.

Damit die Stoffe nicht verknittern, sollte eine Waschmaschine mit fünf Kilogramm Volumen mit maximal 2,5 Kilogramm beladen werden. Der Schleudergang entfalle am besten, rät Glassl. Werden die Gardinen nach dem Waschgang tropfnass aufgehängt, trocknen sie glatter. Das Bügeln falle dann leichter oder könne sogar entfallen. Ob Zubehör an den Gardinen wie Kordeln vor dem Waschen entfernt werden müssen, hänge vom Stoff ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen