Besteck mit Griff nach unten in den Geschirrspüler

 Damit das Besteck richtig blank wird, sollte es mit dem Griff nach unten im Geschirrspüler gewaschen werden. Foto: Daniel Reinhardt
Damit das Besteck richtig blank wird, sollte es mit dem Griff nach unten im Geschirrspüler gewaschen werden. Foto: Daniel Reinhardt

Berlin (dpa/tmn) ? Viele finden es praktischer, das Besteck mit dem Griff nach oben in die Spülmaschine zu stecken. So kommt man etwa mit der schmutzigen Klinge eines Messers nicht so leicht in Berührung. Nur wird es auf diese Weise nicht immer gründlich sauber.

shz.de von
12. August 2013, 10:22 Uhr

Berlin (dpa/tmn) ? Viele finden es praktischer, das Besteck mit dem Griff nach oben in die Spülmaschine zu stecken. So kommt man etwa mit der schmutzigen Klinge eines Messers nicht so leicht in Berührung. Nur wird es auf diese Weise nicht immer gründlich sauber.

Besteck gehört mit dem Griff nach unten in den Korb des Geschirrspülers. So werde es richtig sauber. Messer, Gabeln und Löffel sollten nicht in Gruppen mit ihresgleichen, sondern unsortiert gewaschen werden. Denn Teile mit gleicher Form können sich ineinanderlegen, und der rotierende Wasserstrahl kommt dann nicht an die verdeckten Seiten heran. Darauf weist Claudia Oberascher von der Initiative Haushalt+ in Berlin hin.

Haben Spülmaschinen statt eines Korbs eine Schublade, kommt das Besteck idealerweise sortiert hinein, um ein perfektes Spülergebnis zu erzielen. In den Besteckkorb gehören auch kurze Kochlöffel und kleine Küchenhelfer wie Pizzaschneider oder Schneebesen. Neben Edelstahl darf auch neues Silberbesteck inzwischen in den Geschirrspüler. Altes Familiensilber sollte hingegen mit der Hand gewaschen werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen