zur Navigation springen

Bau : Bauplatz zu verschiedenen Tageszeiten besichtigen

vom

Berlin (dpa/tmn) - Das Traumgrundstück ist schnell gefunden, doch nach dem Kauf kommt die böse Überraschung: Bei Ostwind duftet es nach Schweinefarm. Um solchen Überraschungen zu entgehen, sollte man den Bauplatz mehrmals aufsuchen und weitere Dinge beachten.

Wer einen Bauplatz kaufen will, sollte das Grundstück mehrfach und zu verschiedenen Tageszeiten besichtigen. Die künftigen Bauherren schauen am besten auch an unterschiedlichen Tagen vorbei. Wer den Bauplatz nur am Wochenende besichtigt, weiß zum Beispiel nicht, wie stark die Lärmbelästigung werktags ist. Darauf weist Prof. Horst Borgmann, öffentlich bestellter Vermessungsingenieur und Berater beim Bauherren-Schutzbund, hin.

Die Interessenten müssen auch vor dem Kauf klären, ob es Altlasten im Boden gibt. Außerdem sollten sie darauf achten, ob das Grundstück wirklich eben ist oder vor dem Hausbau planiert werden muss. Ob es Probleme mit dem Grundwasser gibt, stehe im Umweltkataster oder der Baugrundkarte bei den zuständigen Behörden.

Ratgeber «Prüfsteine zum Grundstückskaufvertrag»

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 15:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen