zur Navigation springen

Heimwerker-Tipp : Auf sehr glatter Wand wenig gepolsterte Farbwalze nehmen

vom

Hin und wieder müssen die eigenen vier Wände gestrichen werden. Je nach Oberflächenbeschaffenheit sollte man jedoch zu jeweils unterschiedlichen Farbwalzen greifen. Entscheidend ist die Dicke des Polsters.

shz.de von
erstellt am 10.Jul.2017 | 04:32 Uhr

Gängige Farbwalzen aus dem Baumarkt bestehen aus Lammfell, Schaumstoff, Velours oder Mikrofaser. Je glatter die zu streichende Wand ist, desto weniger Polster braucht die Walze, raten die Experten des Branchenheftes «baumarktwissen» (Ausgabe 2/2017).

Beim Streichen sehr rauer Oberflächen wie bei einem Außenputz bietet sich dagegen zusätzlich zum dicken Polster noch ein langfloriger Bezug an. Für strukturierte Wände wird der Lammfellroller empfohlen, für Lasurarbeiten eine dünne Schaumstoffrolle. Mit ihr kann der Heimwerker auch schneller arbeiten als mit einem Pinsel. Für das Aufbringen pastöser Putz- und Spachtelmassen sollte ein Strukturroller benutzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert