Zeitschrift: Konstruktionsfehler am Toyota iQ kann teuer werden

 Tritt beim Toyota iQ ein Leistungsverlust auf, muss eventuell der Katalysator getauscht werden. Foto: Lukas Barth
Tritt beim Toyota iQ ein Leistungsverlust auf, muss eventuell der Katalysator getauscht werden. Foto: Lukas Barth

Köln (dpa/tmn) - Besitzer eines älteren Toyota iQ können ein Problem bekommen: Eventuell muss der Katalysator ausgetauscht werden. Das kann für iQ-Besitzer ohne Garantieanspruch recht teuer werden.

shz.de von
15. August 2013, 11:33 Uhr

Köln (dpa/tmn) - Besitzer eines älteren Toyota iQ können ein Problem bekommen: Eventuell muss der Katalysator ausgetauscht werden. Das kann für iQ-Besitzer ohne Garantieanspruch recht teuer werden.

Der Katalysator des Toyota iQ muss vermutlich ausgewechselt werden. Das berichtet die Zeitschrift «Auto Bild» (Ausgabe 32/2013). Bei dem bis Juni 2010 produzierten Modell mit 1,0-Liter-Benziner und CVT-Automatikgetriebe neigten die Leitungen der Abgasrückführung zu Verkokungen, was zu einem Leistungsverlust beim Beschleunigen führen könne. Bei einem Teil der in Deutschland betroffenen 2300 Fahrzeuge habe Toyota den Fehler in der Garantiezeit kostenlos behoben. Wer keinen Garantieanspruch mehr habe, müsse mit einer rund 2000 Euro teuren Reparatur rechnen.

Die hohen Reparaturkosten entstehen laut «Auto Bild», weil der Katalysator gegen eine geänderte Version getauscht werden müsse, wenn bei dem Kleinstwagen ein Leistungsverlust auftritt. Ein Toyota-Sprecher sagte der Zeitschrift, man werde «Kulanzanfragen gemeinsam mit unseren Händlern individuell prüfen». Ab Juni 2010 gebaute Exemplare des iQ sind dem Bericht zufolge mit dem verbesserten Katalysator ausgestattet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen