Auto : Wofür ist der Drehzahlmesser gut?

Wer die zulässige Höchstdrehzahl überschreitet, riskiert einen Motorschaden.
Wer die zulässige Höchstdrehzahl überschreitet, riskiert einen Motorschaden.

Die meisten Fahrzeuge haben ihn im Cockpit: den Drehzahlmesser. Er erlaubt es Autofahrern, möglichst motorschonend und spritsparend zu schalten. So kann auch ein Motorschaden vermieden werden.

shz.de von
22. Oktober 2013, 10:16 Uhr

Für jede Geschwindigkeit gibt es den passenden Gang mit einem dazugehörigen Drehzahlbereich. Dreht der Autofahrer den Motor ständig hoch und schaltet nicht, riskiert er einen höheren Verschleiß, erklärt der TÜV Nord. Beim Überschreiten der zulässigen Höchstdrehzahl droht sogar ein Motorschaden. Hohe Drehzahlen sorgen außerdem für einen höheren Kraftstoffverbrauch.

Meist weisen rot gefärbte oder schraffierte Markierungen auf unwirtschaftliche oder unzulässige Drehzahlen hin. Grüne Markierungen zeigen den Bereich mit einem geringen Spritverbrauch. Um Kraftstoff zu sparen, verfügen moderne Fahrzeuge inzwischen über Anzeigen, die den Fahrer darauf hinweisen, wann er hoch- oder herunterschalten sollte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen