Warum heißt der Katalysator «Drei-Wege-Kat»?

 Abgas beim Auto: Der Katalysator filtert giftige Schadstoffe heraus. Foto: Alexander Rüsche
Abgas beim Auto: Der Katalysator filtert giftige Schadstoffe heraus. Foto: Alexander Rüsche

Essen (dpa/tmn) - Der Katalysator ist Standard in Autos mit Benzinmotor. Nur was macht er eigentlich genau? Was bedeutet «Drei-Wege-Kat»? Und welche Schadstoffe filtert er? Ein Überblick.  

shz.de von
13. August 2013, 11:33 Uhr

Essen (dpa/tmn) - Der Katalysator ist Standard in Autos mit Benzinmotor. Nur was macht er eigentlich genau? Was bedeutet «Drei-Wege-Kat»? Und welche Schadstoffe filtert er? Ein Überblick.  

Der Katalysator am Auto heißt «Drei-Wege-Kat», weil er drei Schadstoffe über eine chemische Reaktion gleichzeitig in unschädliche Endprodukte umwandelt. Kohlenmonoxid und unverbrannte Kohlenwasserstoffe werden zu Kohlendioxid und Wasserdampf oxidiert, Stickoxide zu Stickstoff reduziert, erklärt der TÜV Nord. Um seine Wirkung voll zu entfalten, braucht der Drei-Wege-Kat eine bestimmte Abgaszusammensetzung. Dazu misst eine Lambda-Sonde zwischen Motor und Katalysator den Restsauerstoffgehalt im Abgas und gibt über ein Steuergerät Impulse für die optimale Gemischbildung.

Ein Katalysator behandelt schädliche Autoabgase nach und soll die Umwelt schützen. Der Drei-Wege-Kat gehört zur Standardausstattung von Neuwagen mit Benzinmotor. Ohne ihn sind die strengen gesetzlichen Abgasvorgaben nicht zu erfüllen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen