Anzeige : Vor den Sommerferien: DB will große Baustellen beim Sylter Bahnverkehr vermeiden

Die Deutsche Bahn muss für Verspätungen auf der Marschbahn im Juni eine geringere Strafe zahlen.

Die Deutsche Bahn muss für Verspätungen auf der Marschbahn im Juni eine geringere Strafe zahlen.

Er kümmert sich um die Fahrpläne der Marschbahn und Ersatzwagen bei Problemen: Der DB-Fahrplan-Experte Dirk Lau im Interview.

shz.de von
21. Juni 2018, 04:12 Uhr

Fahrpläne und der Fahrzeugeinsatz müssen gut geplant werden. Genau das ist der Job von Dirk Lau und seinem Team. Er leitet seit 17 Jahren die Angebots- und Umlaufplanung bei DB Regio in Kiel. Besonders bei der Marschbahn ist die Umlaufplanung, also die Liste aller Fahrten, die ein Fahrzeug nacheinander fahrplanmäßig abwickeln soll, eine Herausforderung. Dirk Lau im Interview über Herausforderungen bei der Marschbahn, mögliche zusätzliche Fahrten und Baustellen während der Urlaubssaison.

Herr Lau, wo genau liegen die Schwierigkeiten bei der Planung mit der Marschbahn?

Dirk Lau: Aufgrund der aktuellen Probleme mit den Fahrzeugen ändert sich die Zusammensetzung der Flotte ständig. Das führt in der Umlaufplanung gehäuft zu Änderungen. Beispielsweise müssen wir zeitweise noch Ersatzwagenparks einsetzen, die jedoch nicht mit allen Loks kuppeln können. Außerdem haben die Ersatzloks andere Tankgrößen als die Loks der Baureihe 245. Die verschiedenen Tankintervalle müssen wir natürlich auch berücksichtigen.

Können Sie bei starker Nachfrage auch flexibel zusätzliche Halte einplanen?

Wir haben feste Verkehrswege, sogenannte Trassen für unsere Züge, die im Verkehrsvertrag vorgeschrieben sind. Im Fahrplan ist auch genau festgelegt, wann welcher Zug an welchem Bahnhof halten soll. Da wir die Strecke nicht allein belegen, sind große Abweichungen schwer möglich. Kompliziert wird es, wenn Großveranstaltungen auf Sylt wie der Windsurf Worldcup hinzukommen. Hier können wir nicht einfach einen zusätzlichen Zug einsetzen, sondern müssen uns mit dem Land und auch den Veranstaltern abstimmen und dürfen nicht mit den Fahrplänen der anderen Verkehrsunternehmen in Konflikt geraten.

Wie beeinflussen Baustellen Ihre Planung?

Unsere Kollegen von DB Netz versuchen bestmöglich Rücksicht auf die Urlaubssaison entlang der Westküste zu nehmen und planen dann keine großen Baustellen ein. Grundsätzlich kündigen sie uns große Baustellen ein halbes Jahr und kleine ein Vierteljahr vorher an. Dann legen wir unmittelbar mit Umlauf- und Schichtenplanung los und organisieren bei Bedarf den Ersatzverkehr. Danach können wir den Reisenden dann etwa vier bis sechs Wochen vor der Baustelle die notwendigen Informationen geben. Trotzdem lassen sich kurzfristige Arbeiten nicht gänzlich vermeiden, wie die letzten Wochen gezeigt haben. Solche Einsätze werfen dann unsere Planung über den Haufen und bedeuten für alle erhebliche Mehrarbeit.

Wer selbst eine Frage an Dirk Laut oder einen anderen DB-Mitarbeiter stellen möchte, kann diese einsenden unter der E-Mail Adresse RBSH-Marketing@deutschebahn.com. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten und zu Ihren Rechten finden Sie auf der Seite von DB-Regio.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert