zur Navigation springen
Auto & Verkehr

18. August 2017 | 20:50 Uhr

Volvo feilt akribisch am Detail

vom

Mehr als 4000 Änderungen an den Modellen des Jahrgangs 2014 / Ausstattung, Optik und Motoren verbessert

volvo | Die prächtige Kulisse der Insel Sylt und den dort ausgetragenen Surf Cup nutzte Volvo, um schon jetzt die Produktpalette für das Modelljahr 2014 zu präsentieren. Ein ganz neues Fahrzeug war nicht dabei, dafür haben die Schweden bei ihren fast sämtlich noch sehr jungen Baureihen - allein beim XC 90 steht bald ein Modellwechsel an - akribisch am Detail gefeilt. So gibt es neue Ausstattungsdetails, die Komfort und Sicherheit heben, optische Verfeinerung und sparsamere Motoren. Insgesamt umfasste die Modellpflege mehr als 4000 Veränderungen.

Sicherheit zählt seit je her zu den Kernkompetenzen des Herstellers, der zum chinesischen Geely-Konzern gehört. So rollt jeder Volvo serienmäßig mit "City Safety" vom Band, ein System, das autonom bremsen kann und so Auffahrunfälle bis Tempo 50 verhindert oder mindestens lindert. Der bekannte Notbremsassistent, bisher auf Fußgänger geeicht, erkennt mittels Sensoren und Kamera nun auch Radfahrer, die dem Volvo in die Quere kommen könnten. Dann wird der Fahrer zunächst gewarnt und im Notfall auch gebremst.

Zu den neuen Optionen gehört ein Fernlichtassistent, der bei Bedarf einen Teil des Scheinwerfers abdunkelt, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden, aber Fahrbahn und Ränder ansonsten maximal ausleuchtet. Verbessert wurden die Überwachung des toten Winkels und der Parkassistent, der den Fahrer beim Rangieren warnt, wenn hinter dem Fahrzeug Personen oder Autos auftauchen. Serienmäßig ist künftig in allen Volvo-Modellen ein Berganfahrassistent installiert.

Auch Volvo folgt dem Trend zu immer mehr Konnektivität und ermöglicht mit dem System "Sensus Connected Touch" den Passagieren das Surfen im Internet über einen Sieben-Zoll-Monitor. Ins Web gelangt man per Smartphone und Bluetooth-Verbindung oder mit einem 4G-Internet-Stick.

Die Mittelklasse-Baureihe S60, V60 und XC60 bekam eine modifizierte Frontpartie mit neu gezeichneten Scheinwerfer. Neue Polsterfarben, Ledersitze und Holzdekor schaffen in der Kabine ein wertigeres Ambiente. Die beiden Fünf-Zylinder-Diesel im XC60 verbessern sich beim Normverbrauch auf 5,3 Liter.

Der noch sehr frische V40 bedurfte keines Facelifts. Dafür gibt es für den Kompakten aber einen neuen Einstiegsbenziner ab 22 250 Euro. Der 1,6-Liter-Turbo-Direkteinspritzer T2 leistet 88 kW/120 PS und entwickelt 240 Nm maximales Drehmoment. Er ermöglicht den Sprint von Null auf 100 km/h in 9,9 Sekunden und 195 km/h Höchstgeschwindigkeit. Den Normverbrauch liegt bei 5,3 Litern pro 100 Kilometer.

Bei m Kombi V70 und beim Crossover XC 70 setzen Modifikationen am Kühlergrill, LED-Tagfahrleuchten und zusätzliche Chromelemente bzw. ein geänderter Unterfahrschutz neue Akzente. Auch die Effizienz der Dieselmotoren wurde verbessert. So kommt der sparsamste V70 mit 84 kW/115 PS mit nur noch 4,2 Litern/100 km aus.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen