zur Navigation springen

Fluggesellschaft : US-Airways postet Porno-Bild bei Twitter

vom

Ein Fauxpas sondergleichen passierte der Fluggesellschaft US-Airways am Montag. Eine Anfrage eines Kunden auf Twitter wurde fachgerecht beantwortet. Dumm nur, dass der beigefügte Link nicht zum Beschwerdeformular führte.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 14:55 Uhr

Tempe | Eine Boeing 777 auf Abwegen sorgt für Aufsehen rund um die Fluggesellschaft US-Airways. Der Kundenservice der besonderen Art ist für die amerikanische Fluglinie am Montag zu einer peinlichen Geschichte geworden, nachdem das Unternehmen in einer Twitternachricht aus Versehen ein pornografisches Bild an Kunden verschickt hatte.

Das von US Airways gepostete Foto auf Twitter sorgt für Spott und Hohn im Netz.
Das von US Airways gepostete Foto auf Twitter sorgt für Spott und Hohn im Netz. Foto: Screenshot / twitter.com

US-Airways antwortete einem Kunden, der sich über den Kurzmitteilungsdienst beschwert hatte, mit einem Link, der auf den Kundendienst verweisen sollte. Die kleine URL verbarg allerdings kein Formular, sondern das Foto einer Frau mit gespreizten Beinen, die sich intensiv mit einem Flugzeugmodell beschäftigte. Die Fluggesellschaft reagierte umgehend – nach einer Stunde – und löschte den Tweet.

„Wir entschuldigen uns für ein unangebrachtes Bild, das wir kürzlich in einer unserer Antworten geteilt haben. Wir haben dieses entfernt und stellen Nachforschungen an", schrieb US Airways auf Twitter.

Vermutlich fragt sich nicht nur bei der Fluglinie augenblicklich jeder, wie es zu so einem Vorfall kommen konnte. Fest steht derzeit nur, dass ein Twitter-Nutzer das Foto am Montag postete und die Fluggesellschaft darauf verlinkte. Spekulationen drehen sich um einen Mitarbeiter, der den Link kopierte, um ihn einem Freund oder Bekannten zu schicken. Dieser ist dann versehentlich 424.000 Followern zur Ansicht bereitgestellt worden.

Für das Unternehmen geht es nun um Schadensbegrenzung. Trotz der Löschung des Fotos, kann man im Internet auf unzähligen Seiten das ominöse Foto betrachten. Die Nachricht geht um die Welt. Sogar der amerikanische TV-Sender CNN hat das Thema aufgegriffen.

Wie zu erwarten erreichte das Unternehmen aus dem Web Häme. Twitter-Nutzer überbieten sich mit spöttischen Kommentaren.

Gerade ist CNN am Telefon bei US-Airways: Ich habe gehört, ihr habt ein Flugzeug gefunden?

Es stellt sich heraus, dass US Airways viel mehr Ziele anfliegt, als wir uns je hätten vorstellen können.

Ich bin persönlich sehr froh, dass US Airways am Gate 1 anstatt am Gate 2 geparkt hat.

Der Schlüssel zum Konzernerfolg ist Product Placement, habe ich Recht US-Airways?

Dass es sich hier um eine gewollte Aktion handelt, um Aufmerksamkeit zu generieren, ist zumindest unwahrscheinlich. Auf die Erklärung des Unternehmens nach Abschluss der Untersuchungen wartet das Netz gespannt. Die Nachahmungswelle jedenfalls, die rollt bereits.

Hey US-Airways: Euer Foto ist nichts im Vergleich zu unserem Jungen hier!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen