Ungesichertes Motorrad gestohlen: Versicherung zahlt nicht

 Wer nicht möchte, dass seine Maschine gestohlen wird, sollte sie gut sichern. Foto: Christoph Walter
Wer nicht möchte, dass seine Maschine gestohlen wird, sollte sie gut sichern. Foto: Christoph Walter

Hagen (dpa/tmn) - Nur wenn ein Motorrad ausreichend gesichert ist, kommt bei einem Diebstahl die Versicherung dafür auf. Die Maschine nicht angeschlossen in einer offenen Garage stehenzulassen, ist jedenfalls keine gute Idee.

shz.de von
25. Mai 2013, 11:33 Uhr

Hagen (dpa/tmn) - Nur wenn ein Motorrad ausreichend gesichert ist, kommt bei einem Diebstahl die Versicherung dafür auf. Die Maschine nicht angeschlossen in einer offenen Garage stehenzulassen, ist jedenfalls keine gute Idee.

Steht ein Motorrad in einer nicht abschließbaren Garage und kann es ohne Zündschlüssel gestartet werden, zahlt die Versicherung bei einem Diebstahl nicht. Der Halter handelt in einem solchen Fall grob fahrlässig, entschied das Landgericht Hagen (Az.: 7 S 104/08). Das Motorrad war nämlich auch nicht angeschlossen und das Lenkradschloss nicht eingerastet. Auf das Urteil weisen die Verkehrsrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hin.

Dass sein Motorrad nicht ausreichend gesichert war, hätte der Besitzer nach Ansicht des Gerichts wissen müssen: Bereits Jahre zuvor war dem Mann ein Motorrad aus der Garage entwendet worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen