zur Navigation springen

Start der Zweiradsaison : Tipps für Biker: So machen Sie Ihr Motorrad fit für den Frühling

vom
Aus der Onlineredaktion

Im Frühling entmotten viele Besitzer ihre Maschinen und starten in die Motorrad-Saison. Worauf Biker vor der ersten Tour achten sollten und warum auch Autofahrer wachsam sein sollten, haben wir für Sie zusammengefasst.

shz.de von
erstellt am 10.Mär.2016 | 17:30 Uhr

Den ein oder anderen hat es in den letzten Tagen sicherlich in den Fingern gezuckt, denn am 1. März ist für viele Biker die Motorrad-Saison offiziell gestartet. Doch das Wetter im Norden machte den Motorradfahrern in den ersten Märztagen häufig einen Strich durch die Rechnung. Das soll sich am Wochenende aber ändern: Dann sind Temperaturen im zweistelligen Bereich und Sonnenschein angekündigt.

Das Wetter wird dann viele Motorradfahrer erstmals wieder auf die Straßen locken. Aber nach der langen Winterpause sollten Motorradfahrer ihre Maschine vor der ersten Tour nicht nur entstauben, sondern unbedingt auch auf mögliche Schäden oder Mängel überprüfen - und ihr eigenes Fahrvermögen nicht überschätzen. Eine Übersicht:

Das Motorrad

● Motoröl, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel: Wenn nicht mehr ausreichend vorhanden, sollten die Stoffe Bedarf nachgefüllt werden. Wenn die Menge seit dem Einwintern weniger geworden ist, könnte ein entsprechendes Bauteil undicht sein. Eventuell ist im Zuge des Wechselintervalls ein Austausch der Flüssigkeit notwendig. Eine bläuliche oder bernsteinfarbene Tönung der Bremsflüssigkeit ist in Ordnung. Ein Austausch ist spätestens dann nötig, wenn die Flüssigkeit sehr dunkel wirkt.

● Batterie: Sie sollte ausreichend befüllt und geladen sein.

● Bremsbeläge, Bremswirkung und Druckpunkt: Alle drei Komponenten der Bremse sollten kontrolliert werden. Auch der Freilauf der Räder sollte einwandfrei funktionieren.

● Bei Fahrzeugen mit Antriebskette ist es wichtig, Kettenspannung und -verschleiß zu prüfen und die Kette gegebenenfalls zu fetten.

● Es sollte darauf geachtet werden, dass die Bowdenzüge leichtgängig sind.

● Licht und andere elektrische Anlagen testen, wie zum Beispiel Kill-, Kupplungs- und Seitenständerschalter.

● Reifenprofil: Wenn in den Reifen schon Risse oder Beulen sichtbar sind, müssen sie schleunigst ausgetauscht werden. Das gilt auch für alle Reifen, die älter als sechs Jahre sind. Das Alter der Pneus erkennt man an der sogenannten DOT-Nummer, die in der Reifenplanke eingeprägt ist. Dort zeigen die letzten vier Ziffern die Produktionswoche und das Jahr. Unabhängig vom Alter sollte das Reifenprofil mindestens zwei Millimeter betragen.

● Luftdruck prüfen: Bei sehr niedrigem Luftdruck empfiehlt der ADAC, den Reifen auf undichte Stellen zu untersuchen. Vor einer längeren Fahrt ist es sinnvoll, den Luftdruck um 0,3 bis 0,5 bar gegenüber dem vorgeschriebenen Wert zu erhöhen.

Können Mängel nicht sofort behoben werden, rät der ADAC, die erste Tour zu verschieben. Außerdem sollten wichtige Funktionen wie die Bremsen zunächst in einem ruhigen Verkehrsbereich im Fahrbetrieb nochmals überprüft werden.

Der Fahrer

Die monatelange Fahrpause kann nicht nur der Maschine schaden, sondern auch dem Menschen: Das Gefühl für Fahrmanöver, die in der vergangenen Saison Routine waren, kann womöglich etwas verblasst sein. Deswegen sind einige Runden auf einem leeren Parkplatz sinnvoll. Erst wenn Mensch und Maschine wirklich fit für die erste Tour des Jahres sind, sollte es losgehen.

Hinzu kommen die Straßenverhältnisse: Auch wenn der Winter in diesem Jahr im Norden nicht so hart war, können die Straßen trotzdem von Frost und Streusalz beschädigt sein. Motorradfahrer müssen deshalb zu Beginn der Saison auf Schlaglöcher achten und besonders vorausschauend fahren. Auch Splittreste stellen aufgrund der Rutschgefahr ein Risiko dar.

Umsichtiges Fahren ist ohnehin angesagt, da sich andere Verkehrsteilnehmer erst wieder an die Motorradfahrer gewöhnen müssen. An Kreuzungen gilt deshalb besondere Vorsicht. Nicht zuletzt deshalb ist vollständige und passende Kleidung ebenfalls sehr wichtig. Autofahrer und Motorradfahrer müssen sich erst wieder aneinander gewöhnen. Daher ist vor allem an Kreuzungen, Einmündungen und bei Linksabbiegern erhöhte Vorsicht geboten.

Gerade die ersten Frühjahrswochen sind sehr unfallträchtig, warnt der TÜV Nord. Normalerweise sei jedes 50. Fahrzeug auf deutschen Straßen ein Motorrad – an Frühjahrs-Wochenenden sei es jedoch jedes dritte.

Daher ist es umso wichtiger, dass Motorradfahrer bei jeder Fahrt Helm, Handschuhe, Lederhose und Jacke sowie Stiefel anziehen. Eine Schutzmontur verringert die Verletzungsgefahr bei einem Unfall nach TÜV-Angaben um 50 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen