zur Navigation springen

Auto : Studie Nanuk: Aggressives Crossover-Modell von Audi

vom

Ingolstadt (dpa/tmn) – Schnell wie ein Rennwagen, wendig wie ein Stadtflitzer und robust wie ein SUV: Mit der Studie Nanuk präsentiert Audi seine Idealvorstellung vom Sportwagen für jedes Terrain.

Die Studie Nanuk ist ein aggressives Crossover-Modell, das Audi auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA, Publikumstage: 14. bis 22. September) vorstellt. Es ist in Zusammenarbeit mit der Konzerntochter Italdesign Giugiaro entstanden.

Während der Supersportwagen fürs Grobe nach Informationen aus Unternehmenskreisen keine Chancen auf eine Serienfertigung hat, findet man unter der Carbonhülle durchaus Technik, die auf absehbare Zeit in Produktion gehen dürfte: 4,45 Meter lang, knapp zwei Meter breit und 1,34 Meter hoch, bietet das Coupé laut Audi für den Geländeeinsatz den obligatorischen Allradantrieb sowie eine Luftfederung mit variabler Bodenfreiheit und deutlich größerer Spreizung. Für Agilität, eine stabile Spur bei hohem Tempo und einen kleinen Wendekreis sorgt Audis erste Allradlenkung.

Die Studie fährt mit einem neu entwickelten V10-Diesel mit 5,0 Litern Hubraum und 400 KW/544 PS. Nachdem der VW-Konzern den aktuellen Zehnzylinder-Diesel mit Blick auf die verschärften Schadstoffnormen eingestellt hatte, markiert dieser Motor ein mögliches Comeback der großen Selbstzünder – und lockt dafür mit imposanten Fahrleistungen: Mit maximal 1000 Newtonmetern (Nm) Drehmoment beschleunigt er die knapp zwei Tonnen schwere Studie in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ermöglicht ein Spitzentempo von 305 km/h. Und das bei einem Verbrauch, weit unter Q7 & Co.: 7,8 Liter und einen Co2-Ausstoß von 207 g/km hat Audi ermittelt.

Webseite der IAA

zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 14:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen