zur Navigation springen

Auto : Sondermodelle und Pferdestärken: Neues vom Automarkt

vom

Fernweh und Abenteuerlust serienmäßig: Land Rover bringt den Range Rover Evoque als Sondermodell Seidenstraße heraus. Zudem haben die Autobauer neue Modelle mit Top-Motorisierung, Spezial-Lackierung und Extra-Ausstattung angekündigt.

Land Rover huldigt der Seidenstraße

Der Range Rover Evoque wird von Land Rover als Sondermodell Seidenstraße aufgelegt. Der Wagen ist nach der rund 15 000 Kilometer langen Handelsstraße durch Asien benannt. Der Geländewagen verfügt über einige Expeditionsausstattung wie Dachgepäckträger, Schmutzfänger, Feuerlöscher und Gepäckgitter. Als Basis für das mindestens 53 900 Euro teure Abenteuer-Modell dient dem Hersteller zufolge der viertürige Evoque SD4 mit einem 140 kW/190 PS starken Diesel, der noch mit der bisherigen Sechsgang-Automatik gekoppelt ist. Das Auto ist auf 50 Exemplare limitiert.

Neue Top-Motorisierung für Opel Zafira Tourer

Der Opel Zafira Tourer ist ab November auch mit einem 147 kW/200 PS starken Benzinmotor erhältlich. Als Zafira Tourer 1.6 SIDI Turbo beschleunigt der Kompaktvan mit dem Hochleistungsmotor, der auch schon in der Top-Version des Cascada zum Einsatz kommt, in 8,9 Sekunden auf 100 km/h. Das Spitzentempo beträgt 225 km/h. Als Normverbrauch stehen 7,0 Liter im Datenblatt (CO2-Ausstoß: 164 g/km). Angaben zum Preis machte Opel noch nicht.

Ganz in Blau: Limitierte Edition des Citroën DS3

Für 300 Käufer bietet Citroën seinen DS3 jetzt in der limitierten Sonderedition Opéra Blue an. Diese Variante des Kleinwagens ist ausschließlich mit einer speziellen blauen Lackierung erhältlich. Sie basiert auf der Ausstattungslinie SoChic, die um weitere Extras ergänzt wurde: So sind etwa auch eine Klimaanlage, Bluetooth und eine Einparkhilfe an Bord. Dazu kommen Designelemente wie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und verchromte Gehäuse für die beheizbaren Außenspiegel. Drei Motorisierungen stehen zur Auswahl: Am günstigsten ist der DS3 Opéra Blue mit 60 kW/82 PS starkem Benziner ab 19 400 Euro. Außerdem gibt es einen Ottomotor mit 88 kW/120 PS und einen Diesel, der 68 kW/92 PS leistet.

Audi A5 Coupé als Sondermodell für DTM-Fans

Für Fans der Tourenwagenserie DTM legt Audi das A5 Coupé als Sondermodell auf. Der A5 DTM Campion ist auf 300 Exemplare limitiert und wird mit einem 1900 Euro teuren Ausstattungspaket veredelt, das unter anderem einen feststehenden Heckflügel in Wagenfarbe, Außenspiegel in Aluminium-Optik und 20 Zoll große Aluminium-Gussräder im 5-V-Speichendesign enthält. DTM-Schriftzüge zieren Einstiegsleisten, Kotflügel und Seitenschweller. Kunden haben die Wahl zwischen den Außenfarben Rot, Grau und Weiß sowie je zwei Otto- und Dieselmotoren mit 130 kW/177 PS bis 200 kW/272 PS Leistung. Der A5 DTM Campion ist ab dem 21. Oktober bestellbar.

«Car-Net» jetzt auch im VW Golf und Golf Variant

Volkswagen bringt seinen mobilen Online-Dienst «Car-Net» jetzt auch in den Golf und den Kombi Golf Variant. Bisher war er nur für die GTI- und GTD-Version des Kompaktklassemodells verfügbar. Der Dienst bringt zum Beispiel die Panoramaansichten von Google Street View und die Satellitenbilder von Google Earth aufs Navigationsgerät. Andere Anwendungen ermöglichen laut VW etwa die internetbasierte Suche nach Sonderzielen oder liefern präzise Verkehrsinformationen. Voraussetzungen für «Car-Net» sind das Radio-Navigationssystem «Discover Pro» für 2315 Euro Aufpreis und die Handyschnittstelle «Premium» für 470 Euro. Außerdem wird ein Bluetooth-fähiges Mobiltelefon mit rSAP (remote SIM Access Profile) oder eine SIM-Karte mit Datenoption benötigt.

Nächster Mini kommt mit Head-up-Display

Der neue Mini wird schlauer: Wenn der Kleinwagen im Frühjahr in die nächste Generation wechselt, bekommt er viele neue Assistenzsysteme, kündigte die BMW-Tochter an. Prominentester Neuzugang auf der Ausstattungsliste wird ein Head-up-Display, das die wichtigsten Informationen direkt ins Blickfeld des Fahrers einspielt. Anders als bei BMW dient dafür allerdings nicht die Frontscheibe als Projektionsfläche, sondern ein transparentes Kunststoffschild, das auf Knopfdruck aus dem Armaturenbrett ausklappt. Daneben soll es für den Mini künftig einen Tempomat mit Abstandsregelung und Auffahrwarnung, eine Verkehrszeichenerkennung und ein automatisches Fernlicht geben. Außerdem werde eine Rückfahrkamera das Rangieren erleichtern, teilte Mini mit.

SsangYong nennt Preise für neuen Rodius

Die neue Generation des SsangYong Rodius kostet mindestens 22 490 Euro. Dafür bekommen Käufer einen Van mit einem markanten, großzügig verglasten Heck. Wird die hintere Bestuhlung des Siebensitzers umgeklappt, wächst das Kofferraumvolumen von 875 auf 3146 Liter, teilt SsangYong mit. Die Rückenlehnen der mittleren Sitze können nach vorne geklappt als Tisch benutzt werden. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung zählen unter anderem Notbremsassistent, Traktionskontrolle und ein aktiver Überschlagsschutz. Für Vortrieb sorgt der aus dem Pick-up Actyon Sports und dem SUV Rexton W bekannte 2,0-Liter-Diesel mit 114 kW/155 PS. Der Rodius ist ab sofort verfügbar.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2013 | 15:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen