Anzeige : So macht die Deutsche Bahn ihre Marschbahn fit für 2021

Endspurt in 2020: DB Netz baut bis Dezember weiter im Norden für eine starke Schiene.

Endspurt in 2020: DB Netz baut bis Dezember weiter im Norden für eine starke Schiene.

Aktuelles von der Marschbahnstrecke: Die letzte Bauetappe in diesem Jahr startet. Es kommt beiderseitig aus Richtung Hamburg-Altona und ab Westerland zu Einschränkungen.

Avatar_shz von
10. Oktober 2020, 00:00 Uhr

Um die Infrastruktur im Norden weiter zu verbessern, investiert die Deutsche Bahn bis 2022 160 Millionen Euro in die Marschbahnstrecke. „Wir wollen Pendler und Vielfahrerinnen sicher zur Arbeit bringen, aber auch Touristen und Touristinnen eine möglichst komfortable An- und Abreise entlang der Westküste ermöglichen“, erklärt Christoph Ströh, Verkehrsvertragsmanager Netz West bei DB Regio Schleswig-Holstein. Gut geplante Modernisierungen und Instandhaltung an der vielbefahrenen Strecke seien wichtig, auch wenn sie sich kurzfristig auf den Zugverkehr auswirken. „Denn so machen wir unsere Schienen langfristig sicherer und können einen Großteil unvorhergesehener Störungen vermeiden – diese führen schließlich zu ungeplanten Ausfällen und Verspätungen und sind deshalb für Reisende meist noch ärgerlicher“, räumt Ströh ein.

Schon im vergangenen Jahr hat die Deutsche Bahn an einigen Streckenabschnitten der Marschbahn für die Fahrgäste gearbeitet. Nun startet die letzte Bauetappe in 2020, um die Strecke so noch fitter für die Zukunft zu machen. In den kommenden Wochen kommt es daher noch einmal zu Einschränkungen mit Änderungen der Abfahrtszeiten und Reisezeitverlängerungen – sowohl aus Richtung Hamburg-Altona als auch ab Westerland.

Damit die Fahrgäste sich auf die resultierenden Fahrplanänderungen und Fahrzeitverlängerungen gut einstellen und ihre Reise bestmöglich planen können, hält die DB Regio sie über ihre Reiseauskunftsmedien auf dem Laufenden. Kurzfristige Änderungen finden sie unter anderem im DB Navigator sowie auf dem Twitter-Kanal der DB Regio.

Wir möchten allen Fahrgästen empfehlen, ihre aktuelle Reiseverbindung während der Bauzeit kurz vor Abfahrt noch einmal zu überprüfen – denn da viele Arbeiten gleichzeitig stattfinden, können wir kurzfristige, ungeplante Auswirkungen leider nicht gänzlich ausschließen. Christoph Ströh, Verkehrsvertragsmanager Netz West bei DB Regio Schleswig-Holstein.

Fahrplanänderungen vom 17. Oktober bis 13. Dezember

Die wichtigsten Auswirkungen der Bauarbeiten auf der Marschbahnstrecke in der Zeit vom 17. Oktober bis zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember gibt es hier in der Übersicht:

  • Vom 17. bis 30. Oktober werden Gleis- und Weichenarbeiten in Wilster durchgeführt. Dadurch kommt es zu einer Reduzierung des Fahrplanangebotes und Fahrzeitänderungen – sowohl aus Richtung Hamburg-Altona als auch Westerland. In Fahrtrichtung Westerland kommt es zu Verspätungen.
     
  • Am Wochenende vom 31. Oktober bis 2. November (Montag) entfallen die Züge der Linie RB 62 zwischen Itzehoe und Heide. Es gibt Ersatzverkehr durch den RE6. Züge aus Altona und Westerland verkehren außerdem in beiden Richtungen mit veränderten Abfahrtszeiten und verlängerten Fahrzeiten.
     
  • An den Wochenenden 7. bis 9. sowie 14. bis 16. November muss neben den laufenden Gleiserneuerungen die eingleisige Eiderbrücke für einen Austausch der Weichen komplett gesperrt werden. Zwischen Heide und Husum herrscht daher Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen. Auch die Abfahrtszeiten der Züge in beiden Fahrtrichtungen ändern sich – angepasst an den SEV.
     
  • Vom 10. November bis 12. Dezember werden die Gleise auf der Strecke zwischen Elmshorn und Glückstadt erneuert. Es kommt zu Änderungen im Fahrplan mit früheren Abfahrten in Richtung Hamburg-Altona und späterer Ankunft in Richtung Westerland (Sylt). Die Züge der Linie RE 6 halten in diesem Zeitraum in Glückstadt.

„Wir haben seit vergangenem Jahr bereits viel erreicht und freuen uns über die fortschreitende Stabilisierung der Infrastruktur. Und wir bleiben dran. Vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen für die harte Arbeit und an alle Reisenden für ihr Verständnis“, sagt Christoph Ströh.

Zu den geplanten Bauarbeiten können sich Reisende im Detail auf der Bauinfoseite der DB Regio informieren oder den Newsletter für ihre Strecke abonnieren. Zu Änderungen im Fahrplan und Störungsinformationen informiert die DB Regio Reisende über den DB Navigator, unseren Twitter-Kanal @DBRegio_SH und auf bahn.de/aktuell. Aktuelle Infos rund um die Marschbahn gibt es außerdem auf der Seite bahn.de/netz-west.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert