Sind für ein Motorrad Speichen- oder Gussfelgen besser?

 Speichen- und Gussfelgen haben unterschiedliche Materialeigenschaften. Welche Felgen sich besser eignen, hängt davon ab, was man mit dem Motorrad machen möchte. Foto: Armin Weigel
Speichen- und Gussfelgen haben unterschiedliche Materialeigenschaften. Welche Felgen sich besser eignen, hängt davon ab, was man mit dem Motorrad machen möchte. Foto: Armin Weigel

Essen (dpa/tmn) - Beim Motorradkauf stehen Biker vor der Wahl: Welche Felgen sollen sie nehmen? Ob Speichen- oder Gussfelgen besser sind, hängt davon ab, was man mit der Maschine vorhat.

shz.de von
17. August 2013, 11:33 Uhr

Essen (dpa/tmn) - Beim Motorradkauf stehen Biker vor der Wahl: Welche Felgen sollen sie nehmen? Ob Speichen- oder Gussfelgen besser sind, hängt davon ab, was man mit der Maschine vorhat.

Der bevorzugte Felgentyp hängt beim Motorrad vom Einsatzzweck ab. Speichen- und Gussfelgen haben verschiedene Materialeigenschaften. Gussfelgen laufen aufgrund ihrer Konstruktion runder, sie sind dafür aber nicht so elastisch wie Speichenfelgen aus Stahl oder Aluminium, erklärt der TÜV Nord. Dieser Unterschied macht sich vor allem im Gelände bemerkbar. Gussfelgen können in hügeligem Terrain durch heftige Stöße und Sprünge zerbrechen. Speichenfelgen verziehen sich zwar, federn aber besser. Sie werden deshalb vor allem für Offroad-Bikes eingesetzt.

Speichenfelgen verlieren mit der Zeit allerdings an Spurtreue, laufen nicht mehr rund und beginnen zu eiern. Sie sind außerdem aufwendiger zu reinigen. Für Gussfelgen spricht, dass sie meist leichter als Speichenfelgen sind und sich aufgrund ihrer Dichtigkeit auch für schlauchlose Reifen eignen. Und beim Reifenwechsel lassen sie sich besser auswuchten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen