Verkehrsrecht, Strafen und Ausnahmen : Rechts überholen: Dann ist dieses Manöver erlaubt

autobahn_überholen_imago

Laut StVo muss man andere Autos links überholen, sonst drohen Bußgelder oder gar Punkte in Flensburg. Doch zu dieser gesetzlichen Regelung gibt es auch Ausnahmesituationen, in denen rechts überholen straffrei erlaubt ist.

Karen Bartel von
13. März 2018, 04:12 Uhr

Wer auf deutschen Straßen rechts überholt, verstößt gegen die Straßenverkehrsordnung. Doch diese Regelung ist nicht allgemeingültig, denn in verschiedenen Ausnahmesituationen ist das Nutzen der rechten Spur zum Überholen erlaubt. Der Ratgeber der Arag Versicherung klärt darüber auf, wann dies der Fall ist. Hierbei gibt es inner- und außerorts Unterschiede bei der Regelung.

Wann ist es erlaubt, innerhalb geschlossener Ortschaften rechts zu überholen?

  • Autos bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht dürfen innerorts auch rechts überholen, wenn mehrere Fahrspuren in die gleiche Richtung vorhanden sind. Auch dabei muss die dort geltende zulässige Höchstgeschwindigkeit eingehalten werden.
  • Auch wenn es nicht mehrere Fahrstreifen gibt, darf man mit dem nötigen Seitenabstand auch rechts überholen, wenn ein vorausfahrendes Fahrzeug links abbiegen will und sich entsprechend einordnet. Dabei sollten allerdings mindestens zwei Fahrzeuge problemlos nebeneinander auf die Fahrspur passen, denn vorbeiquetschen ist verboten.
  • Bei folgendem Szenario ist ebenfalls rechts Überholen erlaubt: Gibt es in gleicher Fahrtrichtung nebeneinander unterschiedliche Spuren – eine biegt nach links ab, die andere führt weiterhin geraudeaus –, so darf man die Fahrzeuge, die sich auf der Linksabbiegespur befinden, rechts überholen. Das gleiche gilt, wenn Ampeln den Verkehr regeln.
  • Es gibt aber auch eine Ausnahme von der Ausnahme, die innerorts zu beachten ist: Schienenfahrzeuge wie Straßenbahnen müssen immer rechts überholt werden. Dies gilt nur nicht, wenn sich die Schienen rechts auf der Straßenseite befinden oder sie durch eine Einbahnstraße führen – in diesem Fall darf links überholt werden.

Und wann darf man dies außerorts?

  • Die wohl bekannteste Ausnahme ist der Beschleunigungsstreifen: Auf dieser Spur darf man Fahrzeuge rechts überholen, die auf der Autobahn langsamer unterwegs sind als die erlaubte Höchstgeschwindigkeit.
  • Diese Regelung gilt jedoch nicht bei Ausfädelungsstreifen: Fährt man von der Autobahn ab, darf man nicht schneller als der Verkehr auf den durchgehenden Fahrstreifen fahren. Hierbei muss man mit einem Bußgeld rechnen (siehe Tabelle unten).
  • Bei Stau, stockendem Verkehr oder Fahrzeugschlangen auf einer mehrspurigen Fahrbahn kann rechts überholen ebenfalls erlaubt sein, jedoch gibt es hier einen engen rechtlichen Rahmen: Denn man darf nur rechts überholen, wenn die linke Spur höchstens 60 km/h fährt. Dabei darf man selbst beim Überholen nicht schneller als 80 km/h fahren.

Was kostet es laut aktuellem Bußgeldkatalog, rechts zu überholen?

Innerhalb geschlossener Ortschaften ohne Unfall 30 Euro
Innerhalb geschlossener Ortschaften mit Unfall 35 Euro
Außerhalb geschlossener Ortschaften ohne Unfall mindestens 100 Euro und einen Punkt
Außerhalb geschlossener Ortschaften mit Unfall 145 Euro und einen Punkt

(mit Material von Arag Versicherung und Advocard)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen