zur Navigation springen

#aktivinsh : Noch bis Sonntag: Festival für Oldtimer- und Flugzeugfans

vom

shz.de von
erstellt am 29.Jul.2017 | 04:04 Uhr

Das Festival Wings & Wheels geht in die dritte Runde: noch bis Sonntag, 30. Juli, ist der Flugplatz Uetersen-Heist wieder Treffpunkt für Fans von Oldtimern, US-Cars, ausgefallenen Motorrädern und Flugshows. 100 Flugzeuge, 1000 Oldtimer und 20.000 Menschen werden erwartet. Die Veranstalter hoffen in diesem Jahr auf einen Besucherrekord. Zur Premiere im Jahr 2015 kamen demnach 17.000 Besucher, ein Jahr später waren es bereits 20.000. Diese Marke soll nun geknackt werden. Unter dem Motto „Fly, ride and drive in“ wollen die Organisatoren Michael Ries, Christoph Becker und Andreas Krüger ihre Begeisterung für Oldtimer und Flugzeuge mit den Besuchern in Heist teilen.

 Besitzer von US-Cars präsentieren während Wings & Wheels ihre Schätze.
Besitzer von US-Cars präsentieren während Wings and Wheels ihre Schätze. Foto: Bastian Fröhlig
 

Wings & Wheels bietet auf dem etwa 130 Hektar großen Flugplatzgelände auch eine gute Gelegenheit für Schrauber, sich auszutauschen und Ersatzteile zu kaufen. Das Rahmenprogramm ist umfangreich: Zu jeder vollen Stunde finden Flugshows und Dragraces oder Customshows statt. Zusätzlich präsentieren sich Händler, Vereine und Kunstflugpiloten. Ein Höhepunkt sind die Sprünge mit Rundkappenfallschirmen – den Oldtimern unter den Fallschirmen. Auch für Kinder ist ein Programm geplant. Für Gäste, die sich das Spektakel von oben anschauen möchten, bietet die Firma Nordcopters Hubschrauberrundflüge an.

Auf der Bühne präsentieren sich außer dem Sieger des Hard-Rock-Café-Rising-Contests auch die Bands Schreiber, Room Six, Rhammer, 5th Avenue, 805, Beige, Chevy Devils, Jimmy Cornett, One und Strikings.

Auch Motorrad-Stunts gab es zuletzt zu sehen.
Auch Motorrad-Stunts gab es zuletzt zu sehen. Foto: Uta Habekost
 

Wie in den Vorjahren wird wieder Geld für einen guten Zweck gesammelt. Der Erlös geht an den Förderverein Kinderleben, der lebensverkürzend erkrankte Kinder und deren Angehörige unterstützt. Im vergangenen Jahr ging das Geld an den Verein Make-A-Wish. Für die Verpflegung gibt es einen sogenannten Foodpark mit verschiedenen Angeboten. Klassiker vom Grill und der Kuchentafel, Spezialitäten aus der ganzen Welt und veganes Essen stehen auf den Speiseplänen der Gastronomen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen